Februar 10

SBC Skincare Gel-Set Aloe Vera, Lavendel, Collagen & Arnica

Woher stammt eigentlich der Aberglaube: Freitag der 13. bringt Unglück?


Freitag, der 13. ist bei uns als DER Unglückstag bekannt. Aber von wo stammt dieser Aberglaube und gibt es Nachweise dafür, dass an einem Freitag, den 13. den Menschen wirklich mehr Unglück widerfährt, als an anderen Wochtag-Zahl-Kombinationen? Was ich herausgefunden habe und was Freitag, der 13. mit dem Thema Schönheit zu tun hat, erfährst du hier.

Woher stammt dieser Aberglaube, gibt es tatsächlich Vorkommnisse, die auf diesen Tag zurückzuführen sind?hat er wirklich einen Einfluss oder ist es nur ein Aberglaube? 

Tatsächlich gibt es an diesen speziellen Tagen keinen nachweisbaren negativen Einfluss auf uns, wie mehrere Studien zeigen, wie zum Beispiel Unfallverzeichnisse.


Von wo kommt dann dieser Aberglaube?

Die Zahl 13 selber hat schon eine spezielle Bewandtnis: Diese galt in der nordisch germanischen Mythologie als Unglückszahl. Man spricht auch bei der Zahl 13 vom „Dutzend des Teufels“.

Der Freitag hat auch eine spezielle Bedeutung: Jesus Christus wurde an einem Freitag gekreuzigt. Seither ist dieser Tag als Karfreitag im christlichen Weltbild verankert.


Wer hat 

Das erste Mal erschien der Begriff „Freitag, der 13.“ im Börsenroman vom Multimillionär Thomas William Lawson im Jahr 1907. Das Buch wurde innert kürzester Zeit in 5 Sprachen übersetzt und auf der ganzen Welt verkauft. Im Buch verwebt der Buchautor einen Börsencrash mit dem Datum. Somit kann man dieses Buch als Erfindung für die Kombination von Freitag, der 13. mit dem Unglück anschauen. 

Seither wurde der Begriff mehr von den Medien als verfluchter Tag in unsere Köpfe gesetzt als das es tatsächlich Geschehnisse gab. Auch verschiedene Filme mit dem Namen setzten das Böse mit dem Tag in Verbindung.

Hinzu kommt, dass tatsächlich der grosse Börsencrash in Amerika im Jahre 1929 am besagten Datum geschah, wie das an vielen Orten umschrieben wird. Das ist jedoch falsch, da der Crash bereits am Donnerstag stattfand und durch die Zeitverschiebung bei uns in Europa auf den Freitag, den 13. Mai 1929 fiel.

In Deutschland gab es 2 Jahre zuvor auch einen Börsencrash, welcher auf einen 13. fiel. Jedoch schenkt man diesem Ereignis nicht allzu viel Aufmerksamkeit.

Es wird aber auch so sein, dass an vielen Freitagen, die an einem 13. waren, nichts ausserordentliches passiert ist und der Alltag der Menschen sich genauso abspielte wie an einem anderen Tag oder an einem anderen Datum.

Unglückszahl 13 existiert auch in der nordischen Mythologie

Nachdem Gott Loki als 13. in Walhalla auftaucht, stirbt Baldur, der Gott der Schönheit. Über die Erde legt sich Dunkelheit.


„Was für schöne Farben“ war mein allererster Gedanke, der mir bei dem Gel-Set von SBC in den Sinn kam. Ziemlich bunt und mit den kleinen Bläschen ein richtiger Hingucker. Dazu noch ein praktischer Pump-Spender, also erstmal alles richtig gemacht.

SBC ist die Abkürzung von „Simply Beautiful collection“ und wird exklusiv bei dem Shopping-Sender QVC verkauft. Das Sortiment ist mit 10 verschiedenen Produkten dieser Marke aber sehr übersichtlich.

Mein Pflege-Set enthielt gleich 4 bunte Flaschen, Skincare Gel-Set nennt es sich. Im Detail habe ich folgende Produkte ausprobiert:

  • Pflege-Gel Aloe Vera – beruhigt und erfrischt die Haut
  • Pflege-Gel Lavendel – entspannt und ist ideal für trockene, strapazierte Haut
  • Pflege-Gel Collagen – spendet intensiv Feuchtigkeit und hilft das Erscheinungsbild feiner Linien und Fältchen zu mindern
  • Pflege-Gel Arnica –  ideal für Eltern und Kinder, zieht sofort ein und pflegt wohltuend

Eine bunte Mischung, also nicht nur optisch!

Damit ich vorab ein paar Informationen zu den Produkten bekomme, habe ich mir die Beschreibungen auf QVC angeschaut. Die sind leider recht dürftig, man hat allerdings die Möglichkeit, sich ein Produktvideo anzuschauen. Auch zum Hersteller SBC (aus UK) erfährt man nur sehr wenig, was ich sehr schade finde. Der Text auf dem Flaschen selber ist nur schlecht lesbar (durch das transparente Design) und ist zudem auf Englisch.

1-IMG_8008

Ich habe die Produkte von „Beautytesterin“ erhalten und zumindest dort konnte ich ein paar Informationen erhaschen 🙂

Seit 1988 stellt die britische Wellness-Marke SBC feinste Produkte auf Basis unverfälschter Pflanzenextrakte her. Die „Skincare“-Serie aus bunten Gelen in den praktischen und dekorativen Pumpspendern ist für jeden Hauttypen geeignet. Lavendel hilft bei Akne oder öligem Hautbild, Aloe Vera beruhigt beanspruchte Haut, Kollagen wirkt als Anti-Aging-Wunderwaffe, Arnica lindert Muskelverspannungen und wird auch von sensibler Haut gut vertragen. Die frischen, leichten Gele ziehen schnell ein und wirken keineswegs klebrig. Deshalb eignen sie sich wunderbar als Basispflege – die gewohnte Tagescreme oder Make-up lassen sich einfach darüber auftragen. Sie sind geeignet für Gesicht und Körper sowie für Jung und Alt: Kollagen kann kleine Fältchen und Linien reduzieren und Arnica hilft auch den Kleinsten bei Wehwehchen.

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe bei Codecheck zeigt überwiegend grüne Ergebnisse, aber auch ein paar bedenkliche rote Inhaltsstoffe sind dabei. Wer sich dafür interessiert wirft am besten selber mal einen Blick drauf. Ich bin da grundsätzlich eher entspannt was das Thema betrifft, was mich hier ein wenig stört ist die Assoziation mit der Natürlichkeit.

Quelle: Codecheck.de
Quelle: Codecheck.de

Alle 4 Produkte haben ganz unterschiedliche Einsatzgebiete und können untereinander sogar gemischt werden (was farblich sicher ein Spaß ist). Die versprochene Wirkung könnt Ihr oben in der Auflistung nachlesen.

Mit einem sanften Druck auf den Pump-Spender kommt auch gleich eine Haselnuss-große Menge Gel heraus. Hier erkennt man dann auch gleich, dass nicht etwa die Flasche farblich getönt ist, sondern das Gel selber so eine krasse Farbe hat. Wer denkt da nicht zuerst an irgendwelche Farbstoffe. Das Gel hat man nun in der Hand und kann es auf die gewünschte Hautpartie auftragen. Das ist schon eine sehr glitschige und vor allem kalte Angelegenheit. Im Sommer sicher erfrischend, im Winter eher unangenehm. Als klebrig, wie einige andere Blogger geschrieben haben, empfinde ich die Gele allerdings nicht.

1-IMG_7995

Dünn aufgetragen zieht das Gel schnell ein und wird gefühlt nochmal ein wenig kälter, jetzt bloß nicht dran pusten *bibber*. Kurz nach dem Auftragen schnuppert meine Nase einen sehr intensiven Geruch und zwar bei allen vier Varianten. Düfte sind immer Geschmackssache, mir sagt Lavendel zum Beispiel überhaupt nicht zu. Collagen riecht ein wenig nach „Alter Dame“, Arnica nach „Fusspflegepraxis“ und Aloe Vera irgendwie nach „Schnaps“. Vielleicht ein wenig überspitzt, aber auf jeden Fall sind die Düfte anders als ich sie erwartet habe. Sie lassen auch nicht so schnell nach, so dass man noch etwas länger was davon in der Nase hat. Weniger ist auch manchmal mehr…..

Apropos, das Mischen von diesen Gelen ist geruchstechnisch eine wirklich Herausforderung und ich kann es nicht wirklich empfehlen.

1-IMG_7999

Ansonsten gibt es an der Wirkung nicht viel zu mosern. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung gut durchfeuchtet an, wobei man schon die Unterschiede merkt. Aloe Vera spendet nach meiner Meinung am meisten Feuchtigkeit. Collagen durchfeuchtet auch sehr gut und macht die Haut noch ein wenig geschmeidiger. Bei Lavendel konnte ich jetzt nichts Besonderes feststellen. Arnica tut gut nach dem Sport oder auch bei leichten Verspannungen. Gut gefällt mir auch, dass alle Gele nicht fetten oder Rückstände auf der Haut hinterlassen. Man muss sie nur wirklich sehr dünn auftragen und ein wenig einmassieren.

Grundsätzlich finde ich das SBC Skincare Gel-Set gar nicht so übel. Es sieht hübsch aus und man bekommt eine schöne Auswahl an Produkten für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Ich werde die Flaschen jedoch erstmal in den Schrank stellen und sie erst im Sommer wieder hervor holen. Im Winter sind mir Gele einfach zu kalt.

SBC Skincare Gel-Set Aloe Vera, Lavendel, Collagen & Arnica je 250ml – bei QVC 29,96 Euro oder einzeln ab 19,75 Euro 

1-IMG_7968

Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.


Tags

Körperpflege


You may also like

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Hi Nina, ich durfte die Gele ja auch testen 🙂 und mein Bericht ist heute online gegangen. Ich finde wir haben fast die selben Ansichten hier. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

  2. Hallo Nina,

    bin ganz deiner Meinung. Ich kann auch den Duft nicht ertragen, sehr intensiv und nicht wirklich schön. Leider, ansonsten sind die Gele für mich schon pflegend.

    LG,Vesna

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Get in touch

Name*
Email*
Message
0 of 350