Mai 11

Kollagen zum Trinken, für eine schöne und glatte Haut

0  comments

Woher stammt eigentlich der Aberglaube: Freitag der 13. bringt Unglück?


Freitag, der 13. ist bei uns als DER Unglückstag bekannt. Aber von wo stammt dieser Aberglaube und gibt es Nachweise dafür, dass an einem Freitag, den 13. den Menschen wirklich mehr Unglück widerfährt, als an anderen Wochtag-Zahl-Kombinationen? Was ich herausgefunden habe und was Freitag, der 13. mit dem Thema Schönheit zu tun hat, erfährst du hier.

Woher stammt dieser Aberglaube, gibt es tatsächlich Vorkommnisse, die auf diesen Tag zurückzuführen sind?hat er wirklich einen Einfluss oder ist es nur ein Aberglaube? 

Tatsächlich gibt es an diesen speziellen Tagen keinen nachweisbaren negativen Einfluss auf uns, wie mehrere Studien zeigen, wie zum Beispiel Unfallverzeichnisse.


Von wo kommt dann dieser Aberglaube?

Die Zahl 13 selber hat schon eine spezielle Bewandtnis: Diese galt in der nordisch germanischen Mythologie als Unglückszahl. Man spricht auch bei der Zahl 13 vom „Dutzend des Teufels“.

Der Freitag hat auch eine spezielle Bedeutung: Jesus Christus wurde an einem Freitag gekreuzigt. Seither ist dieser Tag als Karfreitag im christlichen Weltbild verankert.


Wer hat 

Das erste Mal erschien der Begriff „Freitag, der 13.“ im Börsenroman vom Multimillionär Thomas William Lawson im Jahr 1907. Das Buch wurde innert kürzester Zeit in 5 Sprachen übersetzt und auf der ganzen Welt verkauft. Im Buch verwebt der Buchautor einen Börsencrash mit dem Datum. Somit kann man dieses Buch als Erfindung für die Kombination von Freitag, der 13. mit dem Unglück anschauen. 

Seither wurde der Begriff mehr von den Medien als verfluchter Tag in unsere Köpfe gesetzt als das es tatsächlich Geschehnisse gab. Auch verschiedene Filme mit dem Namen setzten das Böse mit dem Tag in Verbindung.

Hinzu kommt, dass tatsächlich der grosse Börsencrash in Amerika im Jahre 1929 am besagten Datum geschah, wie das an vielen Orten umschrieben wird. Das ist jedoch falsch, da der Crash bereits am Donnerstag stattfand und durch die Zeitverschiebung bei uns in Europa auf den Freitag, den 13. Mai 1929 fiel.

In Deutschland gab es 2 Jahre zuvor auch einen Börsencrash, welcher auf einen 13. fiel. Jedoch schenkt man diesem Ereignis nicht allzu viel Aufmerksamkeit.

Es wird aber auch so sein, dass an vielen Freitagen, die an einem 13. waren, nichts ausserordentliches passiert ist und der Alltag der Menschen sich genauso abspielte wie an einem anderen Tag oder an einem anderen Datum.

Unglückszahl 13 existiert auch in der nordischen Mythologie

Nachdem Gott Loki als 13. in Walhalla auftaucht, stirbt Baldur, der Gott der Schönheit. Über die Erde legt sich Dunkelheit.


An einem Trend, der über mehrere Jahre anhält, muss etwas dran sein. Kollagen zum Trinken ist so ein Trend. Bereits 2017 hat sich Nina ELASTEN* gekauft und das Produkt getestet. Seither nehmen immer mehr Hersteller Kollagen zum Trinken in ihr Portfolio auf. Die Beauty-Shots versprechen, Fältchen und Linien zu glätten und die Haut fester werden zu lassen. Das klingt erst mal gut oder?

Mit der Einnahme der Fläschchen allein ist es aber nicht getan. Es ist schon lange kein Geheimnis mehr: Neben der täglichen Gesichtsreinigung und einer guten Feuchtigkeitscreme hat auch unsere Ernährung grossen Einfluss auf unser Aussehen.
Was neuste Studien über die Wirksamkeit der Kollagen-Shots aussagen, welche Inhaltsstoffe zu welchen Ergebnissen führen und welche „Beauty-zum-Trinken-Kur“ ich dir empfehlen kann, erfährst du hier.

Was sind die ersten Anzeichen von Hautalterung?

Gegen Ende unserer Zwanziger machen sich erste Anzeichen von Hautalterung bemerkbar. Der Grund liegt in den Kollagen- und Elastin-Fasern in unserer Haut. Diese sind für die Elastizität und Geschmeidigkeit der Haut verantwortlich. Diese Fasern werden mit dem Alter zunehmende müde und brechen ab. Der Haut fällt es immer schwerer, Feuchtigkeit zu speichern.

Die Folge: Die Haut wird trockener, dünner und es bilden sich erste Fältchen.

Die gute Nachricht: Dieser Prozess kann verlangsamt werden und wir können den Körper in seiner Reparaturfunktion unterstützen. Einerseits durch Reinigung und Pflege von aussen, andererseits durch Einnahme der richtigen Wirkstoffe von Innen.

Wie und warum funktioniert Kollagen zum Trinken?

Die Schicht zwischen Ober- und Unterhaut besteht aus Kollagen. Diese Schicht verliert mit der Zeit etwa ein Drittel ihres ursprünglichen Kollagengehalts. Über die Nahrung aufgenommene zusätzliche Kollagenbestandteile können die körpereigene Kollagenproduktion stimulieren und so für neue Spannkraft sorgen.

Um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen, wird Trinkkollagen bereits im Verdauungstrakt aufgespalten. Über das Blutgefässsystem werden Peptide in die Haut und andere Gewebe (wie Muskeln, Gelenke und Knorpel) transportiert. Durch die Zufuhr von Kollagen wird dem Körper dessen Abbau suggeriert und die Zellen (Fibroblasten) zur Kollagenbildung angeregt. Dieser Effekt kann bis zu zwei Wochen nach der Einnahme anhalten.

Neue Studie klärt die Frage:
Halten die Beauty-Ampullen, was sie versprechen?

„Ob die Ampullen tatsächlich die angespriesene Wirkung entfalten, hängt von den Inhaltsstoffen des jeweiligen Produktes ab“ äusserte sich Martina Kerscher kürzlich in einem Interview zu diesem Thema. Martina Kerscher ist Hautfachärztin und Professorin für Kosmetikwissenschaft an der Universität Hamburg. Gemeinsam mit ihren Studierenden hat sie über drei Monate Trinkampullen getestet, die unter anderem mit Collagen-Peptiden und Vitaminen als Hautnahrung wirken sollen: „Wir haben beobachtet, dass die Haut am ganzen Körper straffer wurde.“

Zusammenfassung der Studie

Die Hautalterung ist ein komplexer Prozess, der sowohl extrinsischen als auch intrinsischen Einflüssen unterliegt. Neben sichtbaren Zeichen wie Falten und einem Verlust an Elastizität spielen sich insbesondere in der Dermis molekulare Veränderungen ab. Ein wesentlicher Faktor ist die Minderung der Qualität und Quantität von kollagenen Fasern sowie weiteren extrazellulären Matrixbestandteilen. Bereits in früheren In-vivo-Human-Studien wurde eine Verbesserung der Hautqualität im Gesicht durch die orale Supplementierung mit Kollagenpeptiden nachgewiesen. Es konnte mittels objektiver, validierter dermatologischer Messmethoden bestätigt werden, dass die orale Aufnahme von speziellen Kollagen-Peptiden über einen längeren Zeitraum die Hautphysiologie (Lipidgehalt der Hautoberfläche, Stratum-corneum-Hydratation, Hautelastizität, Hautglätte und Hautdichte) positiv beeinflusst. In der vorliegenden 12-wöchigen Studie wurden die positiven Effekte eines Nutraceuticals mit bioaktiven Kollagen-Peptiden (ELASTEN®) auf die Hautqualität erstmals am gesamten Körper (Gesicht, Dekolleté, Arm und Oberschenkel) untersucht.


Studie: „Einfluss oraler Kollagen-Peptide auf die Hautqualität am ganzen Körper“

Welcher Inhaltsstoff kann was?

Trinkampullen sind sehr unterschiedlich in der Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe. Einige Wirkstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, sollen Entzündungsprozessen entgegenwirken. Vitamin C und E, Beta-Carotin, Selen und Zink, sollen die schädlichen freien Radikale neutralisieren.

Sekundären Pflanzenstoffe wie Resveratrol und OPC (Oligomere Proanthocyanidine) werden beworben als starke Antioxidantien, welche unsere Körperzellen vor freien Radikalen und Falten im Alter schützen.

Struktur, Feuchtigkeit und Elastizität der Haut sollen durch Stoffe wie Kollagen, Hyaluronsäure, Aminosäuren und Fettsäuren positiv beeinflusst werden.

Viele dieser Produkte können Farbstoffe, Konservierungsmittel oder auch Süssstoffe enthalten. Es lohnt sich das Produkt auf CodeCheck zu überprüfen.

Wie immer bei Nahrungsergänzungsmitteln gilt auch hier: Im Zweifelsfall beim Arzt nachfragen!   

Hollywood Star Lady Gaga posiert mit ihrer Lieblingsmischung

Was braucht es, um ein möglichst optimales Ergebnis zu erhalten?

Dr. Jürgen Juchheim ist seit über 35 Jahren Arzt in München. Er ist überzeugt: „Äussere Schönheit muss immer mit innerem Wohlbefinden und Ausgeglichenheit des gesamten Organismus einhergehen. Nur dann ist ein Mensch wirklich schön, und das unabhängig von seinem Alter und seinen Lebensumständen.“

Sprich, mit der Einnahme von kollagenhaltigen Ampullen allein ist es noch lange nicht getan. Martina Kerscher bestätigt im Interview: „Eine makellose Haut hat neben einer genetischen Veranlagung viel mit einem gesunden Lebensstil zu tun.“

Was einen gesunden Lebensstil ausmacht, ist eine ausgewogene
Ernährung mit viel Obst und Gemüse und viel Trinken (Wasser und/oder ungesüssten Tee) im Kombination mit guten Hautpflegeprodukten. Auch frische Luft, ausreichend Bewegung, möglichst kein Nikotin, wenig Alkohol, ein massvoller Umgang mit UV-Strahlung sind neben einem individuellen Hautpflegeplan wichtige Elemente, um die Haut lange gesund und elastisch zu halten.

Achtung: Der Effekt entsteht nicht über Nacht. Ausser bein invasiven Methoden ist das immer so. Trockene Haut und Falten entstehen ja auch nicht über Nacht. Dies bestätigt auch die durchgeführt Studie. Aus diesem Grund sind viele der Beauty-Shots als vier- oder sechswöchige Kur erhältlich. Eingenommen werden die Shots meist einmal am Tag, am besten zum Frühstück oder Mittagessen.

Kollagen zum Trinken: Fazit

Dir geht es wie mir: Du hast keine Vorerkrankungen und nimmst auch nicht dauerhaft Medikamente ein? Du ernährst dich gesund und möchtest Liftingpräparate als ergänzende Kur ausprobieren? Dann sind die Kollagen-Shots nicht verkehrt, um den Zustand deiner Haut positiv zu beeinflussen und der Faltenbildung entgegenzuwirken. Die Wirkung solcher Präparate wurde durch Studien bestätigt (siehe oben im Text).

Hier findest du meine Artikel zu bereits getesteten Präparaten:

Liftactiv Specialist Peptide-C Anti-Aging Ampullen – Mein Erfahrungsbericht

ELASTEN – Jünger aussehen in 30 Tagen?

Das Geheimnis der Berberinnen für jugendliche Haut in den Wechseljahren

Diese Kombi-Kur empfehle ich dir:

Schönheit von Innen | Trink dich schön

Du möchtest mehr über den Alterungsprozess erfahren und wissen, was du gegen die ersten Anzeichen unternehmen kannst? Ich lese gerade das Buch „Tag für Tag jünger: Alles über die erstaunlichen Fähigkeiten unserer Zellen, den Alterungsprozess rückgängig zu machen“ von Prof. Dr. med. Marion Kiechle und Julie Gorkow.

Kollagen zum Trinken

Was ich aus diesem Buch für mich mitnehme, erzähle ich dir, sobald ich es zu Ende gelesen habe. ;D


*Alle vorgestellten Produkte haben Nina und ich selbst gekauft. Es besteht keine laufende Kooperation mit ELASTEN. Produkte von
Dr. Juchheim-Cosmetics empfehle ich, weil ich selbst sehr gute Erfahrungen damit gemacht habe und seit 2018 als selbständige Beraterin für und mit Dr. Juchheim Cosmetics Produkten arbeite.


Tags

Kollagen zum Trinken


You may also like

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Get in touch

Name*
Email*
Message
0 of 350
Datenschutz
, Inhaber: Alexandra Ledermann (Firmensitz: Schweiz), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: Alexandra Ledermann (Firmensitz: Schweiz), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.