Mit diesem Trick wird aus der Zuckerfalle Ostereisuche ein Fitness-Programm für die ganze Familie!

Es ist soweit, heute kommt der Osterhase angehoppelt und mit ihm eine Flut von Schokohasen, Schokoeiern und anderem Zuckerzeugs. Hast du auch Kinder? Dann geht es dir vielleicht ganz ähnlich wie mir und du hast in den vergangenen Tagen auch nach zuckerfreien Alternativen gegoogelt. Fündig geworden?

Es gibt mittlerweile zwar mittlerweile zuckerfreie Alternativen. Einige davon habe ich auch schon getestet, aber ganz ohne Schokolade geht es bei uns an Ostern nicht.

„Die Dosis macht das Gift“

Soll schon Paracelsus gesagt haben. Ich stimme da zu. Zuviel egal von was ist nicht gut und tut uns nicht gut. Dass besonders zuviel Zucker uns und unseren Kindern nicht gut tut ist kein Geheimnis, aber auch hier ist es in unserer Gesellschaft nicht wirklich einfach auf Null herunter zu fahren, besonders an Ostern.

Vor einiger Zeit habe ich eine Studie im New England Journal of Medicine gelesen. Die Forscher haben über einen Zeitraum von 20 Jahren mehr als 120’000 Personen begleitet und nach den übelsten Dickmachern gefahndet. Die Rangliste angeführt haben Chips und zuckerhaltige Softdrinks. Aus diesem Grund habe ich meine Knabbereien schon länger umgestellt und zu Trinken gibt es bei uns ohnehin hauptsächlich Wasser.

Mein Credo:Weniger ist mehr

Daher habe ich in Punkto Osterhasen und -eier entschieden, dass es bei uns auch in diesem Jahr Schokolade gibt. Einfach weniger. Zudem habe ich bei den „Osternestern“ auf die Beigabe von farbigen Zuckereiern, Marzipan und Nougat verzichtet.

Zuckerfalle Ostereisuche, Last-Minute-Idee für mehr Bewegung

Ganz ohne Schololade geht es also nicht. Wer mehr Kalorien aufnimmt, soll und muss sich aber auch mehr bewegen. Ein einfacher, aber wahrer Grundsatz. Ich habe mir daher überlegt, wie ich in diese ganze Ostergeschichte und das Ostereiersuche noch mehr Bewegung reinbringen kann.

Meine Last-Minute-Idee: Zum einen habe ich einen Fox-Trail rund um unser Haus angelegt (natürlich kontaktfrei). Es geht rauf und runter und es müssen verschiedene Rätsel gelöst werden. Durch das Spiel, fällt es (hoffentlich ;D) nicht so auf, dass die Menge an Osterhasen im Vergleich zum Vorjahr abgenommen hat.

Dann habe ich zusätzlich bei jeder Station ein Oster-Workout eingebaut, bei dem die ganze Familie mitmachen kann. Dafür habe ich zuerst kleine Osterhasen aus Papier gefaltet. Das ist ganz einfach und geht schnell. Die Anleitung findest du hier. Zum Schluss habe ich noch Bewegungsaufgaben drangeheftet und diese dann zu allen Stationen, bei denen etwas gefunden werden kann, dazu gegeben.

Weniger Zucker an Ostern

Hier ein paar Beispiele, für mögliche Übungen:

10 Hampelmänner machen
20 Durchgänge „Kopf und Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuss
30 Sekunden hoppeln wie der Osterhase

Zum Schluss ist das Osternest (halb-) voll und alle hatten Spass und ausreichend Bewegung. Jetzt darf zur Belohnung auch ein wenig genascht werden. ;D

Ich wünsche dir ein schönes Osterfest! Herzlichst, deine Testbiene

About Alexandra

Testerin aus Leidenschaft * Ideenproduzentin * Mama * Bloggerin * Kreative Chaotin * Souverän in komplexen Situation * Naturliebhaberin * humorvoll * glücklich * dankbar *