HiBAR – plastikfrei Haare waschen

In diesem Beitrag findest du eine plastikfreie Alternative für dein Haarshampoo. Ich spare damit fünf Plastikflaschen meines herkömmlichen Haarshampoos ein! Das Produkt muss nicht erst selbst hergestellt werden, es ist einfach in der Anwendung und das Ergebnis, hat mich voll und ganz überzeugt! Um welches Produkt es sich handelt und was für Erfahrungen ich damit gemacht habe, erzähle ich dir hier:

Plastik hat in den letzten Jahrzehnten einen derartigen Siegeszug erlebt, dass heute nahezu alles was ich kaufe, entweder aus Plastik besteht oder in Plastik eingepackt ist. Es ist schon lange kein Geheimnis mehr: Der extrem lange Zersetzungsprozess und die damit zusammenhängende Verschmutzung der Weltmeere führen dazu, dass immer mehr Menschen auf das umstrittene Material verzichten möchten. Auch ich.

Von heute auf morgen völlig auf Plastik zu verzichten ist möglich, das beweisen unzählige Blogs und Shops, die Produkte vorstellen und vertreiben, die völlig plastikfrei sind. Natürlich versuche auch ich, wo immer möglich, Plastik durch Glas zu ersetzen. Ganz auf Plastik zu verzichten ist aber besonders im Kosmetikbereich ein nicht ganz einfaches Unterfangen.

Es gibt zwar für viele Produkte, ökologische Ersatzprodukte, aber diese sind teilweise ziemlich gewöhnungsbedürftig (Sorry!) oder extrem zeitintensiv. Naturkosmetik, die selbst hergestellt wird, ist grossartig, da ich zeitlich allerdings sowohl beruflich als auch familiär stark eingespannt bin, fehlt mir schlicht die Zeit, mir mein Haarshampoo morgens erst anzurühren, bevor ich es verwenden kann.

„Alles ausreden, du bist halt einfach zu faul, morgens fünf Minuten früher aufzustehen.“

Vielleicht bin ich das. Vielleicht bin ich aber auch einfach eine ganz normale berufstätige Mutter, die nicht perfekt ist und wenigstens in einem Bereich des Lebens dankbar ist, für ein wenig Komfort. Auch wenn es mir bisher (noch) nicht gelungen ist, völlig auf Plastik zu verzichten, ich entdecke immer mal wieder Produkte, die plastikfrei sind, gleichzeitig einfach in der Anwendung sind und mich aufgrund des erzielten Ergebnisses voll und ganz überzeugen.

Vor kurzem habe ich wieder ein solches Produkt entdeckt.

HiBAR Moisturize Shampoo* #plastikfrei

HiBAR gibt es in unterschiedlichen Variationen, je nach Haartyp, so wie dies auch von herkömmlichen Shampoos bekannt ist. Ich habe eher dickeres Haar, das am Ansatz schnell ölig wird, in der Länge allerdings trocken ist.

Daher habe ich mich für ein Shampoo mit Kokosnussöl und Reis-Proteinen entschieden.

Plastikfrei Haare waschen
HiBAR Haarshampoo mit Kokosnussöl und Reis-Proteinen

Dieses Shampoo nährt das Haar und pflegt es. Die Kopfhaut trocknet zudem nicht aus (ich hasse es, wenn mich nach dem Haare waschen die Kopfhaut juckt ;D). Die Kopfhaut wird ausgeglichen und die Haare fetten bis zu drei Tagen nicht nach – „Chacka!“

Plastikfreies Haarshampoo
HiBAR kommt in Karton und Papier verpackt
check

Kein Plastik

check

Vegan

check

Keine Sulfate, Parabene, Silikone, Phthalate und natürlich ohne Tierversuche

Wie funktioniert Haare waschen mit HiBAR?

Die Haare werden zuerst gut durchnässt. Dann nimmt man das Seifenstück in die Hand und reibt mit der abgeschrägten Seite gut die Kopfhaut ein. (Es reicht völlig nur den Kopf zu behandeln, das Shampoo gelangt beim Spühlen ins längere Haar.) Danach massiert man mit den Fingerspitzen gut die Kopfhaut. Da es sich bei HiBAR um eine Seite handelt, schäumen die Haare nicht so stark auf.

Plastikfrei Haare waschen
HiBAR liegt gut in der Hand und das Auftragen durch die abgeschrägte Seite einfach.

Im Anschluss dann nochmals ein wenig warmes Wasser nachspühlen. Alle Haare kurz einmassieren, ausspühlen, fertig.

Ersetzen HiBAR Shampoo und Conditioner vollumfänglich herkömmliche Haarpflegeprodukte?

Das HiBAR Shampoo* hat mich zu 100% überzeugt. Allerdings finde ich es ehrlich gesagt ein wenig unhandlich die Seife im Kulturbeutel mit zum Sport zu nehmen. Für unterwegs verwende ich daher immer noch ein Plastikfläschen, das ich immer wieder nachfülle (mit meinem herkömmlichen Shampoo).

HiBAR muss trocken gelagert werden. Das bedeutet, man kann die Seife nicht einfach in der Dusche ablegen. Meine Söhne haben mir für die Aufbewahrung aus Ton ein Schälchen getöpfert, das perfekt in mein Spiegelschränkchen passt. Zuhause verwende ich jetzt nur noch HiBAR zum Haare waschen.

Seife aufbewahren
HiBAR muss trocken gelagert werden –
zum Beispiel im selbst gebastelten Tontöpfchen im Spiegelschrank.

Was den Conditioner betrifft, so muss ich zugeben, dass ich hier nicht das Produkt von HiBAR verwende, sondern immer noch meine herkömmliche Marke (ja, leider in Plastikflasche). Den Conditioner mag ich in cremiger Konsistenz. Ich verreibe diesen in den Händen, trage ihn auf und kämme die Haare dann schon mit den Fingern durch. Das ist mit einer Seife nicht möglich.

Mein Fazit und meine Öko-Bilanz

HiBAR ersetzt bei mir zuhause (in der Heimanwendung) mein Haarshampoo. HiBAR ist sehr ergiebig. Je nachdem wie oft die Haare gewaschen werden, kommt man mit dem Produkt gut 3 bis 4 Monate durch. Ein flüssiges Haarshampoo in normaler Grösse (250ml) brauche ich in maximal zwei Monaten auf.

Weniger ist mehr – mit HiBAR* spare ich fünf Plastikflaschen meines herkömmlichen Haarshampoos ein!


*Das Shampoo habe ich mir selbst gekauft. Es handelt sich um einen unabhängigen Produkttest, der weder gesponsert, noch durch ein kostenloses Produkt unterstützt ist. Beim Link handelt es sich um einen sogenannten Affliate-Link. Wenn du etwas bestellst, bekomme ich eine Provision. Auf deinen Endpreis hat das aber keinen Einfluss.

About Alexandra

Testerin aus Leidenschaft * Ideenproduzentin * Mama * Bloggerin * Kreative Chaotin * Souverän in komplexen Situation * Naturliebhaberin * humorvoll * glücklich * dankbar *