Das Geheimnis der Berberinnen für jugendliche Haut in den Wechseljahren

Spätestens in den Wechseljahren ist es so weit: die Haut verliert nach und nach ihre jugendliche Spannkraft und ihren frischen, strahlenden Glanz. Das kommt nicht von ungefähr. Eine ganze Reihe äußerer und innerer Einflussfaktoren wirken sich auf das Aussehen und die Beschaffenheit der Haut aus. Leider nicht im positiven Sinn.
Womit unsere Haut in den Wechseljahren zu kämpfen hat und was sich nachweislich dagegen tun lässt, erfährst Du hier.

Die Haut wird von allen Seiten angegriffen

Weniger Kollagen, weniger Feuchtigkeit

Bereits ab dem 25 Lebensjahr geht die Produktion des körpereigenen Kollagens zurück – einem der Hauptverantwortlichen für straffe, gesunde Haut. Dazu kommt der absinkende Östrogenspiegel in späteren Jahren. Er führt dazu, dass die Zellen ihre Fähigkeit verlieren, Feuchtigkeit im Bindegewebe zu speichern. Faltige und trockene Haut ist die Folge.

Zellerneuerung verlangsamt sich

Ein weiterer negativer Einflussfaktor auf das Aussehen der Haut entstammt den Veränderungen in der Zellstruktur, wie sie ab Beginn der Wechseljahre üblicherweise eintreten. Das wirkt sich vor allem auf die Regenerationsfähigkeit der Zellen aus: Die Zellerneuerung erfolgt immer langsamer. Das Ergebnis: Volumen und Feuchtigkeit der Haut gehen ebenso zurück wie ihre Festigkeit und Ausstrahlung.

Hautunreinheiten nehmen zu

Unglücklicherweise nimmt ab den Wechseljahren auch die Neigung zu Hautunreinheiten zu. Pickel und Ausschläge gehören für viele Frauen in diesem Lebensabschnitt zur Tagesordnung. Parallel dazu nimmt die Mikrozirkulation ab und raubt der Haut ihre natürliche Ausstrahlung.

Die Wechseljahre bedeuten also einiges an Belastungen und Gefahren für die Haut. Doch diesen negativen Einflüssen sind Sie nicht wehrlos ausgesetzt.
Aus Nordafrika kommt eine Substanz in unsere Breiten, das dabei helfen kann, der Haut auch in dieser Lebensphase wieder jugendliches und frisches Aussehen zu verleihen.

Arganöl – natürliches Anti-Aging aus Marokko – Wirkung wissenschaftlich nachgewiesen

Das marokkanische Gold, wie Arganöl vielfach genannt wird, lässt sich nur an einem einzigen Ort auf der Welt gewinnen: aus der Frucht des Arganbaums, der ausschließlich auf einer rund 8.000 Quadratkilometer großen Fläche im Südwesten Marokkos – der Arganeraie – in der Nähe Agadirs gedeiht.

Der Schutz und Erhalt des dem Tertiär entstammenden Arganbaums ist in Marokko eine staatliche Aufgabe. Seit 1998 ist die Arganeraie ein von der UNESCO ausgewiesenes Biosphärenreservat, in dem die Bäume ausschließlich auf traditionelle Weise genutzt werden. Das verschafft rund zwei Millionen Menschen eine Existenzgrundlage und sichert gleichzeitig den Fortbestand der wertvollen Bäume.

Die traditionelle Herstellung des Arganöls ist die Angelegenheit der Berberfrauen. Der Herstellungsprozess stellt höchste Anforderungen an alle, die daran beteiligt sind. Das beginnt bereits bei der Ernte.

In der Regel ist hier Geduld angesagt: Um den Ernteprozess unverletzt zu überstehen, bleibt den Frauen nichts anderes übrig als darauf zu warten, dass die Früchte zu Boden fallen, um sie später aufzulesen.

Die Kerne lassen sich nur mühevoll ernten, da der Baum mit Dornen übersät ist.

Anschließend folgt das Trocknen der Früchte in der Sonne, bis sich die Kerne herauslösen lassen. In den Kernen befinden sich in der Regel drei Samen, aus denen schließlich das Arganöl gewonnen wird.

Die Verfahren, die zur Gewinnung des Öls führen, können sich von Fall zu Fall unterscheiden. In vielen Fällen dauert der Herstellungsprozess über 20 Stunden. Manche Hersteller rösten die Kerne zunächst an, um dem Öl einen besonderen Geschmack zu verleihen. Dieses Verfahren kommt vor allem bei Ölen zum Einsatz, die zu Speisezwecken hergestellt werden.

Arganöl schmeckt leicht nussig.
Ich verwende Arganöl nicht zum Braten,
sondern für die kalte Küche.
Meist tunke ich einfach etwas Brot darin
und esse es so oder ich verwende das Öl
anstelle von Olivenöl
für das Salatdressing.“

Die Bezeichnung “marokkanisches Gold” für Arganöl hat seinen guten Grund. Der aufwendige Herstellungsprozess treibt den Preis spürbar in die Höhe. Wenn das Öl für kosmetische Zwecke eingesetzt wird, kompliziert dies das Gewinnungsverfahren zusätzlich.

Literpreise zwischen 90 und 120 Euro sind in unseren Breiten keine Seltenheit.

Eine Substanz mit breitem Wirkungsspektrum

Anti-Aging-Effekt durch hoch konzentriertes Vitamin E

Der Anti-Aging-Effekt von Arganöl auf die Haut ist weithin bekannt. Die antioxidative Wirkung von Arganöl ist im Vergleich zu Olivenöl 30 bis 50 Prozent höher. Die enthaltenen Antioxidantien wirken als effektiver Hautschutz und unterstützen die Abwehr freier Radikaler – allen voran hoch konzentriertes Vitamin E. Das lässt die Haut weich und geschmeidig werden.

Tocopherole stellen die Elastizität der Haut wieder her

Ein besonderer Effekt von Arganöl zeigt sich gerade in den Wechseljahren, wenn der sinkende Östrogenspiegel die Hautelastizität beeinträchtigt. Die in dem Öl enthaltenen hochkonzentrierten Tocopherole lassen sich als wirksame Gegenstrategie einsetzen, wie eine marokkanische Studie herausfand. Demnach lässt sich die Elastizität der Haut durch die regelmäßige Einnahme von Arganöl – wieder herstellen.

Schützt vor Hautschäden und repariert bereits geschädigte Haut

Bemerkenswert sind auch die Reparaturfähigkeiten von Arganöl. Hautschädigungen lassen sich durch das enthaltene Antioxidans wieder beheben. Gegen schädliche UV-Strahlen schützt das im Öl enthaltene Carotinoid. Auch gegen Faltenbildung und Entzündungen ist Arganöl ein wirkungsvolles Gegenmittel.

Reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut

Die Zuführung von Feuchtigkeit in die Haut ist eine der zentralen Fähigkeiten des marokkanischen Öls. Das geschieht über den hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, die für die Feuchtigkeitszufuhr ohne schädliche Nebenwirkungen auf andere Körperfunktionen verantwortlich sind. Auch die Regulierung des Feuchtigkeitshaushalts in den Zellen und die Förderung des Stoffwechsels der Haut gehören zu den Nutzeffekten von Arganöl.

Natürlich profitiert gerade trockene Haut von den Eigenschaften des edlen Öls aus Nordafrika. Bemerkenswert ist darüber hinaus die hohe Verträglichkeit: Da das Öl der Haut nur wenig Fett zuführt, kann es praktisch bei allen Hauttypen zur Anwendung kommen.

Besonders gut eignet sich Arganöl zur Behandlung von Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft und Cellulite. Die intensive Wirkung stammt aus der Fähigkeit des Öls, besonders tief in die Haut einzuziehen und so auch tiefere Hautschichten zu erreichen.

Arganöl ist Bestandteil vieler Kosmetikprodukte, aus gutem Grund

Eine Vielzahl unterschiedlicher Kosmetikprodukte setzt auf die universelle und intensive Wirkung von Arganöl, um ihnen pflegende und schützende Wirkung zu verleihen. Über die Wirkungsweise besteht heute kein Zweifel mehr, wie zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegen. Das marokkanische Öl findet sich im gesamten Spektrum der Körperpflege – von der Haut– und Haarpflege über die Kopfhaut und Nägel bis hin zum Intimbereich.

Arganöl, wie dieses von ARGANDIA* wird in aufwändiger Handarbeit hergestellt, ich achte daher auf FAIR TRADE und BIO Labels.

Arganöl ist in Produkten gegen die meisten auftretenden Hautprobleme enthalten. Auch in Badezusätzen, Massageölen, Hautreinigungsprodukten, Cremes und Gesichtsmasken findet das Öl aus Marokkos Nordwesten Anwendung.

Bei unreiner Haut erzielen die speziellen Inhaltsstoffe eine intensive Wirkung: Ihr antibakterieller, desinfizierender, antioxidativer und entzündungshemmender Effekt entwickelt auf der Haut eine intensive und nachhaltige Reinigungswirkung.

Aus diesem Grund ist Arganöl auch in vielen hochwertigen Gesichtsreinigungsprodukten* enthalten: Die Wirkstoffe führen zu einer Normalisierung der Talgproduktion bei fettiger Haut und erlauben das Abheilen von Mitessern, entzündeten Pusteln und Narben.

Reinigungsmilch mit Arganöl* für eine intensive und nachhaltige Reinigungswirkung

Besondere Akzente setzt Arganöl als Bestandteil von Produkten zur Gesichtspflege, beispielsweise in Tagespflegemitteln, Nachtcremes, Packungen oder Boostern. Eine kurze Anwendungszeit genügt bereits, um die Gesichtshaut straffer und frischer aussehen zu lassen. Arganöl sorgt dabei auch für die Verringerung der Fältchen um die Augen – die berüchtigten Krähenfüße.

Arganöl in seiner reinsten Form

Eine besonders hochwertige Form, Arganöl zu verwenden, ist White Oil von Dr. Juchheim Cosmetics*. White Oil enthält Arganöl in seiner reinsten Form. Es lässt sich gerade in den Wechseljahren hervorragend als Lipid-Booster einsetzen.

wechseljahre hautprobleme gesicht

White Oil* von Dr. Juchheim Cosmetics – verwöhnt und pflegt

White Oil basiert auf dem Schutz der Lipidbarriere und dient der Regeneration und dem Anti-Aging. Die Wirkstoffkombination aus Vitamin A1, Commipherolinen und hochwertigen reinen Ölen verhindert, dass sich Fältchen und feine Linien im Gesicht bilden. Zusätzlich wird die Regeneration der Haut stimuliert – sie erscheint weicher, geschmeidiger und feiner.

White Oil* sollte morgens und abends nach der Hautreinigung auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufgetragen werden, wobei jeweils ein bis zwei Tropfen vollauf genügen.

Eine verstärkende feuchtigkeitsspendende Wirkung ergibt sich, wenn Du ein bis zwei Tropfen in der Hand mit einer Feuchtigkeitspflege (wie der Bio Balance Nutricreme* oder auch dem Filler4Face*) mischt und dann aufträgst.

Fazit

Arganöl wird aus der Frucht des Arganbaums gewonnen, der ausschließlich im Nordwesten Marokkos vorkommt. Das hochwertige Öl entwickelt in den Wechseljahren intensive regenerative Effekte der Haut, die ihr verlorengegangene Elastizität, Spannkraft und Frische wiedergeben.

Das marokkanische Öl ist in vielen Kosmetikprodukten enthalten und darin vor allem für die heilenden und schützenden Effekte zuständig. Die besten Ergebnisse werden bei Anwendung von Innen und Aussen erzielt.


*Die gekenntzeichneten Links führen weiter zu meinem Shop. Wenn Du etwas bestellst, bekomme ich eine Provision. Auf Deinen Endpreis hat das aber keinen Einfluss. Du möchtest mehr zu den Produkten von Juchheim Cosmetics erfahren? Schreib mir: kontakt@testbiene.com.

Arganöl ist in der Herstellung und Gewinnung aufwendig und ausschliesslich Frauenarbeit. Der Arganbaum wächst nur in einer Region weltweit. Bitte achte daher auf schonende Herstellungsstellungsverfahren und faire Arbeitsbedingungen indem du keine Billigprodukte kaufst und auf Bio- und Fair Trade Labels achtest. Danke!

About Alexandra

Testerin aus Leidenschaft * Ideenproduzentin * Mama * Bloggerin * Kreative Chaotin * Souverän in komplexen Situation * Naturliebhaberin * humorvoll * glücklich * dankbar *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.