Unreine Haut? Diesen DIY-Naturkosmetik-Tipp musst du kennen!

Unreine Haut, – wer noch?

Werbung | Mich plagt immer mal wieder unreine Haut. In meiner Jugendzeit hat mich das meist nur dann wirklich gestört, wenn ich auf dem Sprung zu einem Date war und beim abschliessenden Kontrollblick in den Spiegel einen Pickel auf meiner Nase entdeckte, von dem ich hätte schwören können, dass er eine halben Stunde zuvor noch nicht da war. Ansonsten sahen alle anderen zum Glück ja auch nicht anders aus ;D.

Heute ist das natürlich anders. Die üblichen Pickelcremes habe ich schon alle durch und so richtig funktioniert hat bisher nichts. Die meisten Produkte waren für meine empfindliche Haut aber ohnehin zu aggressiv und manchmal wurde ich zwar die Hautunreinheiten los, mein Gesicht leuchtete dafür aber tagelang in purpurrot.

Auf Akne.org habe ich dann über eine Methode gelesen, bei der das Gesicht mit Öl gereinigt werden soll. Das Gesicht mit Öl reinigen? Klar, war ich skeptisch. Meine Haut ist im Bereich der T-Zonen ohnehin schon sehr ölig. Im Leben wäre ich daher nicht auf die Idee gekommen, mir noch zusätzlich Fett ins Gesicht zu schmieren. Die vielen Sterne in den Erfahrungsberichten und die unzähligen Lobreden von begeisterten Anwenderinnen haben mich dann aber doch neugierig gemacht. Schon bald musste ich feststellen, dass meine Bedenken unbegründet und meine Einschätzung darüber, was Öl bewirkt, grundfalsch waren. Mittlerweile bin ich überzeugt, dass dies einer der besten DIY-Tipps zur Herstellung von eigener Naturkosmetik überhaupt ist.

Gleiches löst gleiches auf – ein Prinzip der Chemie

Irgendwie ist diese Prinzip in den Chemielektionen der Schulzeit nicht bei mir hängen geblieben, aber es ist offenbar ist es wohl so, dass der beste Weg, um ein unpolares Lösungsmittel wie Öl oder eben Talg aufzulösen, die Verwendung eines anderen ebenfalls unpolaren Lösungsmittels ist: Andere Öle. Durch die Verwendung von Ölen, werden die Poren von Schmutz und Bakterien befreit und konsequent durchgeführt, kann dies die Haut von Problemen wie fettiger Haut, Mitessern und anderen durch leichte bis mittelschwere Akne verursachten Problemen befreien.

Gesichtsreinigung Öl

Gleiches löst gleiches auf

Die richtige Mischung der Zutaten macht’s

Wenn mich die Lust packt, im Bereich Naturkosmetik selbst was selbst herzustellen, dann finde ich oft Inspiration auf der Seite meine Bloggerkollegin mitliebegemacht.at. Da ist es naheliegend, dass auch für die Recherchen zu diesem Thema bei ihr auf der Seite gestöbert habe. Als hätte ich es geahnt, habe ich bei ihr einen zum Thema passenden Artikel gefunden „Gesichtsreinigung mit Öl – OCM“.

Vorteil und Nachteil von selbst hergestellter Naturkosmetik gleichermassen ist ja, dass man für sich selbst ganz individuell ein eigenes Mischungsverhältnis zusammenstellen kann. Der Vorteil daran: Zum Schluss hat man ein Mischungsverhältnis, das optimal zum eigenen Hauttyp passt, der Nachteil: Bis man das richtige Mischungsverhältnis rausgefunden hat, kommt man nicht ums rumexperimentieren herum.

Bei meinen Experimenten habe ich mich an folgenden Mischverhältnissen orientiert (Originalanleitung von OCM):

Unreine Haut: 30 % Rizinusöl, 70 % Trägeröl
Normale Haut: 20 % Rizinusöl, 80 % Trägeröl
Trockene oder sensible Haut: 10 % Rizinusöl, 90 % Trägeröl

Das Rizinusöl und das Lavendelöl habe ich beides für rund Euro 12,00 in der Apotheke gekauft. Rizinusöl solltet ihr übrigens auf keinen Fall unverdünnt anwenden. Nur schon ein Mischungsverhältnis von 40% Rizinusöl zu 60% Trägeröl hat meine Haut extrem ausgetrocknet.

Oil Cleansing

Später habe ich dann auf Amazon die Öle von Naissance entdeckt. Naissance ist ein Familienunternehmen dessen Hauptsitz sich im Swansea Tal, Wales befindet. Was mir am Unternehmen und den Produkten besonders gefällt: Das Design der Flaschen finde ich absolut gelungen und die Öle sind wie alle Produkte von Naisance garantiert tierversuchsfrei sowie frei von Sulfaten, Parabenen und künstlichen Konservierungsmitteln.

Naissance

Naissance tierversuchsfrei, frei von Sulfaten, Parabenen und künstlichen Konservierungsmitteln. Quelle Amazon.

Mein optimales Mischungsverhältnis (Mischhaut) liegt übrigens bei 25% Rizinusöl zu 75% Mandelöl und ich gebe zusätzlich immer noch ein paar Tropfen Lavendelöl dazu, was sich für unreine Haut empfiehlt und (wie ich finde) einfach super gut duftet. ;D

Als Trägeröle können unterschiedliche Öle verwendet werden. So zum Beispiel auch Olivenöl, Haselnussöl oder auch Sonnenblumenöl. Egal welches Trägeröl euch am ehesten anspricht, achtet für die Anwendung im Gesicht unbdingt darauf, dieses in Bioqualität zu kaufen.

Naissance Rizinusöl – 217

Nassance Mandelöl – 215

Naissance Lavendelöl – 102

Hat man seine perfekte Mischung gefunden, sollte man diese in ein sauberes Gefäss abfüllen und lichtgeschützt lagern. Bei mir zuhause habe ich immer einige leere Kunststoffbehälter, in die ich meine Pflegeprodukte abfülle, wenn ich auf Reisen gehe und diese im Anschluss dann zur Wiederverwendung reinige.

Gesichtsreinigung mit Öl: Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

1

Zunächst die Hände gründlich waschen. (Nur die Hände, nicht das Gesicht.)
Dann etwas von der Ölmischung in die Handfläche geben und diese durch aneinander reiben der Hände kurz anwärmen.
Anschliessend auf das trockene, nicht vorgereinigte Gesicht geben.

2

Das Öl in kreisenden Bewegungen in die Haut einmassieren.
Für eine Kuranwendung, kann das Öl anschliessend auch 10 Minuten drauf gelassen werden.

3

Ein antibakterielles Mikrofasertuch unter warmes, fliessendes Wasser
halten und auswringen.

4

Das warme Tuch nun auf das Gesicht legen und so lange andrücken, bis es abgekühlt ist. Dadurch werden die Poren geöffnet und das Öl wieder entfernt.

5

Mit dem abgekühlten Mikrofasertuch sanft über das Gesicht reiben.

6

Zum Schluss dann das Gesicht mit kühlem Wasser abspülen, damit sich die Poren
wieder schliessen können.

Wie bei anderen Anwendungen übrigens auch, kann es in den ersten drei Wochen zu einer Erstverschlimmerung kommen. Auf einigen Foren habe ich gelesen, dies sei eine Entgiftungsreaktion der Haut ist, da die Hautunreinheiten durch das Öl aus der Haut gezogen werden. Diese Art der Gesichtsreinigung wende ich zweimal die Woche an, für die Anwendung an einem regulären Arbeitstag fehlt mir die Zeit und ich habe dort eine andere Kombi gefunden, die für mich stimmt. Welche? Das erfahrt ihr im nächsten Artikel.

Wie sieht das bei euch aus, welche Erfahrungen habt ihr mit dieser Methode gemacht? Kennt ihr vielleicht einen noch bessere Naturkosmetik-Hack? Bin sehr gespannt auf eure Kommentare.


 

 

Kategorie Naturkosmetik

Testerin aus Leidenschaft * Ideenproduzentin * Mama * Bloggerin * Kreative Chaotin * Souverän in komplexen Situation * Naturliebhaberin * humorvoll * glücklich * dankbar *

2 Kommentare

    • Hi Liebe Shadownlight, danke dir für deine Nachricht. Ui, Adventszeit – war die ganze Woche unterwegs und komme und komme deswegen erst jetzt dazu zurückzuschreiben. Entschuldige. Dir, ein schönes Wochenende und bis ganz bald wieder! ;D Liebe Grüsse, Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.