Im Test: Maßhemden von Hemdwerk

ANZEIGE – In den letzten beiden Monaten hat mich erneut ein Thema aus der Männerwelt begleitet. Von hemdwerk.de wurde ich dazu eingeladen, ihren Service mal auf Herz und Nieren zu prüfen. Hierfür wurde mir ein Gutschein für den Onlineshop zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Hemdwerk.de ist eine Online-Schneiderei und fertigt Masshemden für Herren an. Dass ein gut sitzendes Hemd noch viel wichtiger ist, als die besten Verkaufsargumente und sogar noch wichtiger als der Inhalt Eures Lebenslaufs und mit welcher einfachen 2-Minuten-Übung Ihr Eure Ausstrahlung mit minimalem Aufwand sofort verbessert, davon und noch von viel mehr erzähle ich Euch im nachfolgenden Artikel.

Kleider machen Leute und Karriere

Der US-Psychologe Albert Mehrabian hat Ende der Sechzigerjahre in Experimenten ermittelt, dass wir, wenn wir neue Menschen kennenlernen, ganze 55% unserer Aufmerksamkeit Äusserlichkeiten widmen (Dies umfasst unsere Kleidung und unsere Körpersprache), 38% der Aufmerksamkeit widmen wir der Stimme und gerade mal sieben Prozent der Aufmerksamkeit wird auf das tatsächlich Gesagte gelegt.

All dies geschieht innerhalb weniger Sekunden. Unbewusst steckt uns das Gegenüber in eine Schublade und da bleiben wir dann erstmal, denn der erste Eindruck lässt sich nur schwer oder gar nicht korrigieren. Die Schublade bestimmt auch darüber, ob wir sympathisch rüber kommen oder nicht, ob man uns mag oder nicht und es ist schon nach den ersten paar Sekunden klar, ob wir eine Chance haben das Vertrauen des Gegenübers zu gewinnen oder nicht.

Diese Mechanismen funktionieren völlig automatisch, aus dem Bauch heraus. Denn es gab Zeiten, da war es überlebensnotwenig in Sekundenbruchteilen richtig einschätzen zu können, ob der Mensch gegenüber, mit uns gemeinsam ein Mammut zur Strecke bringen will oder uns.

Ein positiver erster Eindruck schafft eine positive Grundstimmung und Vertrauen. Ein negativer erster Eindruck bewirkt das Gegenteil.

Diese Erkenntnis ist umso wichtiger, wenn wir geschäftlich unterwegs sind und eine Firma repräsentieren oder uns für eine offene Position in einem Unternehmen bewerben. Nicht umsonst empfehlen aus genau diesem Grund Stilberater karrierewilligen Mitarbeitern:

„Kleiden Sie sich nicht für die Position, die Sie haben – sondern für die, die Sie wollen.“

Wer die Wahl hat

Im Laufe des letzten halben Jahrhunderts hat sich das frühere Oberhemd hochgearbeitet von Unterwäsche, zum zentralen Bestandteil der Herrengarderobe. Die Vielfalt der verfügbaren Stoffe, Farben, Muster, Schnitte und Extras könnte kaum grösser sein. Paradiesische Verhältnisse also? Nicht zwingend. Für diejenigen Männer, die nicht so gerne einkaufen kann dieses Überangebot an Auswahlmöglichkeiten auch zu Frust führen. Denn: Ein gutes Herrenhemd gibt es nicht immer in allseits bekannten Standard-Größen S, M, L oder XL, und so tragen dann viele Männer Hemden, die entweder zu weit oder zu eng geschnitten sind.

Coco Chanel sagte einst: „Ein gut geschnittenes Kleid steht jeder Frau. Punktum!“. Der britische Designer Paul Smith umschrieb den gleichen Gedanken, gemünzt auf das Herrenhemd wie folgt: „Das Hemd ist die Leinwand, auf dem der Mann seine Persönlichkeit inszeniert“. Was die beiden damit ausdrücken wollten, war wohl, dass ein Kleidungsstück einfach gut auf den eigenen Körper geschnitten sein muss, damit man auch gut darin aussieht. Oder einfacher ausgedrückt: Ein schlecht sitzendes Hemd ist nicht nur unbequem, sondern hinterlässt auch einen unprofessionellen ersten Eindruck.

Der fünf Punkte Hemden-Check

Worauf Ihr beim Kauf eines Hemdes achten könnt, habe ich in einem kurzen fünf Punkte Check zusammengefasst:

1

Hemd bis oben zu knöpfen. Nun sollte zwischen Kragen und Hals genau ein Finger passen. Passen zwei Finger dazwischen, ist das Hemd zu gross. Passt da kein Finger dazwischen, ist das Hemd zu klein.

2

Blick in den Spiegel. Die Knöpfe sind vorne geschlossen. Das Hemd liegt je nach individuellem Stil mehr oder weniger am Körper an. Es wird leicht eingezogen, ohne sich an den Seiten zu wölben.
Tipp:
Ein körpernah geschnittenes Hemd kaschiert, ein zu gross geschnittenes
unterstreicht allfällige Problemzonen.

3

Immer noch vor dem Spiegel: Hemd in die Hose stecken
und einmal Arme heben und senken. Wie sitzt das Hemd jetzt?
Wenn es wie ein Blouson aus der Hose quilt,
ist es zu weit geschnitten. Können die Arme nicht vollständig
angehoben werden, ist es zu eng.

4

Wo verläuft die obere Hemdnaht an den Schultern?
Die obere Hemdnaht sollte genau entlang Ihrer Schulter verlaufen und
weder vor dem Schulterende stoppen, noch darüber hinaus hängen.

5

Als letztes gilt es jetzt noch die Ärmellänge zu prüfen. Die Ärmel haben die richtige Länge, wenn die unverschlossenen Manschetten gerade über Ihr Handgelenk reichen.

 

Vom Kleiderschrank meines Mannes haben sich nach diesem Check so einige Hemden in die Kleidersammlung verabschiedet. Jetzt gibt es natürlich verschiedene Vorgehensweisen, um zu einem richtig gut geschnittenen Herrenhemd zu kommen. Eine Möglichkeit wäre es, durch die Herrenabteilungen der Warenhäuser zu tingeln und sich einfach durch zu testen, die meiner Ansicht nach um einiges angenehmere Variante stelle ich Euch jetzt vor.


Ein Maßhemd selbst designen, unsere Erfahrungen


Sich ersteinmal Übersicht verschaffen

Hemdwerk.de verfügt über langjährige Erfahrung, denn bereits seit 2005 werden hier hochwertige Qualitätshemden gefertigt. Als ich gemeinsam mit meinem Mann das erste Mal den Online-Shop besuchte, waren wir überwältigt vom riesigen Angebot. Überwältigt und erstmal völlig überfordert. Einerseits gibt es eine Auswahl von über 150 fertigen Herrenmodellen, dann aber auch die Möglichkeit, sich selbst ein Hemd zu designen und zwar aus über 170 verschiedenen Stoffen.

Wer noch überhaupt keine Vorstellung davon hat, wie das künftige Hemd aussehen soll, dem empfehlen wir daher, sich erstmal hier ein wenig umzusehen. Durch verschiedene Filtereinstellungen, kommt man auf dieser Seite schnell und einfach zu Designvorschlägen für das eigene Hemd. Wir haben die Filtereinstellung Business gewählt. Für jede Rubik gibt es auch immer einen Tipp, welches Hemd sich für den entsprechenden Einsatz am besten eignet.

Mein Mann wünschte sich ein ganz klassisches Business Hemd, ganz in weiss (Der Tipp hier wäre übrigens ein Hemd mit Buttondownkragen in hellblau und weiss, aufgrund der blauen Farbe wäre dieses Hemd sicherlich ein wahres Kombinationswunder).

Hat man bei Hemdenwerk einmal ein Massprofil hinterlegt (später dazu mehr), dann werden die Daten für jedes Hemd (auch die Standardgrössen) automatisch für die Bestellung übernommen.

Wie bereits eingangs erwähnt, war für meinen Mann schnell klar, dass er ein klassisches, weisses Business Hemd möchte. Es stellte sich als nächstes die Frage nach dem richtigen Stoff. Hier war ich erst ein wenig skeptisch. Stoff muss man doch fühlen können, um einschätzen zu können, wie dick der Stoff ist und ob das Material als angenehm empfunden wird.

Hier bietet sich an, dass man von den in Frage kommenden Stoffen erstmal ein entsprechendes Stoffmuster bestellt. Anhand dieser Muster kann man dann in Ruhe entscheiden, welcher Stoff einem am meisten zusagt.

Oben auf den Stoffmustern sind jeweils die Details zum Stoff und nochmals der Preis (entspricht dem Endpreis des Hemdes) vermerkt.


Jetzt geht’s los: Designvorgang starten

Hat man ein Bild im Kopf, wie das fertige Hemd ungefähr aussehen sollte, dann kann der Designvorgang gestartet werden. Dieser umfasst die vier Schritte Stoff / Hemd / Design und Masse.

Schritt 1: Stoff auswählen

Unsere Wahl fiel hier auf die Voreinstellung Popeline weiss bügelfrei. Meinen Mann hat das Argument überzeugt, dass der Stoff im Büroalltag nahezu knitterfrei ist, mich natürlich das Zauberwort bügelfrei ;D.

Schritt 2: Hemd konfigurieren

Im zweiten Schritt können jetzt die gewünschten Details für das eigene Wunschhemd ausgewählt werden. Kragen, Manschette, Rücken, Hemdabschluss, Knopfleiste, Tasche und weitere Extras können individuell bestimmt werden.

Schritt 3: Design personalisieren

Im dritten Schritt kann das ausgewählte Hemd mit farbigen Knöpfen, Garnen und unterschiedlichen Kontraststoffen noch zusätzlich aufgepeppt und personalisiert werden. Für unser Business Hemd haben wir uns bei diesem Schritt an die Standardauswahl gehalten.

Schritt 4: Massnehmen

Der vierte Schritt ist nun das Herzstück der ganzen Bestellung. Aktuell stehen folgende drei Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung:

1. Am Körper messen (Selbstvermessung mit Hilfsperson und Massband)
2. Hemd ausmessen (Halsweite ausmessen und Konfektionsgrösse nach Standardwerte bestellen) oder
3. Gut passendes Hemd (Siehe auch fünf Punkte-Check oben;D) einsenden. Das Hemd bekommt Ihr natürlich zurück!

Wir haben uns für das Massnehmen entschieden. Die einzelnen Schritte sind durchgängig bebildert und es wird leicht und verständlich erklärt, wie man vorgehen soll und was es zu beachten gilt. Ergänzend zur Beschreibung haben wir Euch hier noch einige Tipps beim Ausmessen, die wir als hilfreich erachten:

Tipp zum Ausmessen des Hemdkragens 

Ihr erinnert Euch: Bei einer perfekten Kragenweite, passt zwischen Kragen und Hals genau ein Finger. Das wird auch für das Vermessen des Hemdes so vorgegeben. Unser Tipp hier: Ist die Hilfsperson eine Frau, sollte der Finger des Mannes als Distanzmesser eingesetzt werden, aus dem einfachen Grund, da dieser in der Regel den grösseren Umfang ausweist ;D.

Tipp zum Ausmessen der Schulterbreite 

Die vertikale Schulternaht sitzt am Rand der Schulter, wo die Ebene der Schulter die Ebene des äusseren Arms trifft. Wichtig hier: Die beiden Endpunkte muss man sich merken. Deswegen unser Tipp: Stecknadeln auf beiden Seiten platzieren, dort muss nämlich später wieder angesetzt werden, um noch die Armlänge zu ermitteln.

Tipp zum Ausmessen der Manschetten 

Die Manschette ist nah am Körper, erlaubt aber ein wenig Platz zwischen der Manschette und der Haut. Unser Tipp für alle, die gerne eine Armbanduhr tragen: Die Masse nicht zu eng wählen, sondern am besten direkt die eigene Armbanduhr anziehen und in die Messung miteinbeziehen. Stimmen hier später die Masse nicht, und das Hemd ist an dieser Stelle zu eng, dann stösst der Saum an der Armbanduhr an und das sieht dann einfach nicht gut aus.

Viele weitere Informationen zum richtigen Massnehmen findet Ihr auch hier.

Zugegeben Schritt 4 erfordert etwas Zeit, um alle notwendigen Daten ermitteln und eintragen zu können. Es lohnt sich aber, denn das einmal erstellte Massprofil wird in Eurem Kundenbereich hinterlegt und wird bei allen künftigen Bestellungen automatisch verwendet.

Hier am Beispiel des Massprofils meines Mannes, wie die fertige Tabelle zum Schluss aussieht:

 

Ebenfalls im Kundenbereich unter dem Menüpunkt meine Hemden, können zu jedem späteren Zeitpunkt, die bereits bestellten Hemden und deren Konfiguration eingesehen werden.

Unser Fazit

Kosten der Dienstleistung

Die Kosten für das von uns gewählte Modell liegen bei EUR 59,90 plus Versandspesen. Je nachdem wo auf der Welt man sich gerade aufhält (hemdwerk.de liefert fast überall hin), fallen diese unterschiedlich aus. Informationen zu Zahlung und Versand hier. Aber sogar wenn man das Hemd aus der Mongolei, Singapur oder der zentralafrikanischen Republik bestellen würde, käme man bei diesem Modell immer noch mit einer Investition von unter CHF/EUR 100 Euro weg. Wir sind daher der Meinung, das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt.

Lieferzeit

Nachdem wir de Bestellvorgang abgeschlossen hatten, war Geduld gefragt. Es dauerte nämlich rund sechs Wochen bis das Hemd geliefert wurde. Umso spannender war dann der Moment, als wir das Hemd gemeinsam ausgepackt haben und mein Mann dieses anprobiert hat.

Qualität des Ergebnisses

Tja was soll man sagen: Das Hemd passt, als wäre es meinem Mann auf den Leib geschneidert worden ;D. Zudem ist das Traggefühl eines Masshemdes ganz anders. Weil es am ganzen Körper richtig liegt, ist es bequemer und es muss nicht dauernd irgendwo nachgezupft und nachgestrichen werden. Zwischenzeitlich hat mein Mann bereits einige Zeit in seinem neuen Masshemd verbracht, es im Alltag und auch in Casual-Situationen (siehe Beitragsbild) getestet. Nebst der perfekten Passform überzeugt das Hemd auch mit einer qualitativ hochstehenden Verarbeitung und einem Stoff, der sich absolut unkompliziert verhält und trotzdem den hohen Ansprüchen eines Business-Hemdes gerecht wird.

Unsere Pro und Contra’s

Pro: Wir können die Dienstleistung von Hemdwerk.de jedem empfehlen, der Wert auf ein bequemes, perfekt passendes Hemd legt, das zu den eigenen Proportionen passt und nicht wie ein nasser Sack vom Körper hängt.

Contra: Einziger Nachteil, wenn man dem so sagen will: Bevor man sich selbst das erste Mal in einem massgeschneiderten Hemd vor dem Spielgel bewundern kann, benötigt man ein wenig Zeit und Musse. Alles in allem ist die erste Bestellung ein zeitintensiver, aber wie wir finden auch lustvoller Vorgang der sich lohnt.

55% – wenig Aufwand, grosse Wirkung?

Kleider machen Leute, die Körpersprache unterstreicht den Effekt. Es lohnt sich somit an der eigenen Körpersprache zu arbeiten. Die Sozialpsychologin und Harvard Professorin Amy Cuddy hat eine Übung entwickelt, die sie die „Macht-Posen“ nennt. Führt man diese Übung während 2 Minuten aus, wird unser Selbstbewusstsein gestärkt und unsere Ausstrahlung verändert sich. Beides wichtige Komponenten wenn es um Einfluss und Verbesserung unserer Erfolgschancen geht.

Seht selbst. Hier der Auszug von ihrem Auftritt bei der Sendung Ted Talk.

Tja, dann kann das nächste Kundengespräch ja kommen…

Liebe Grüsse & bis zum nächsten Mal, Eure Testbiene

 


Dies war ein bezahlter Testauftrag für die Firma hemdwerk.de. Wir beschreiben darin, wie wir vorgegangen sind, was wir beim Test erlebt haben und ziehen ein ehrliches Fazit.

10 Kommentare

  1. Hemden nach Maß sitzen dann endlich mal perfekt
    Am liebsten mag ich kleinkarierte Hemden in Blautönen

    • Liebe Mona, genau und der Preis stimmt auch. Dachte immer Hemden nach Mass seien unbezahlbar und war dann ganz überrascht, dass die Preise beim hemdwerk.de wirklich moderat sind. Liebe Grüsse, deine Testbiene

  2. Vanessa Wagner

    Mein Freund trägt jeden Tag für die Arbeit Hemden und am liebsten sehe ich dunkelblaue oder tatsächlich ganz klassisch weiß, gerne auch jeweils mit dem gewissen extra Hingucker, an ihm!

    • Liebe Vanessa, dunkelblau mag ich auch oder je nach Anzug hat auch grau was. Auf dem Bild trägt mein Mann ein klassisches weisses Hemd von Hemdwerk, es ist einfach gleich nochmal eine Klasse schicker, wenn das Hemd gut passt. Liebe Grüsse, deine Testbiene

    • Liebe Lisa, danke dir! Bevor wir diesen Test durchgeführt haben, wusste auch noch nicht so viel. Auch ich habe ganz viel dazu gelernt. ;D Auch die Männerwelt hat spannende Themen rund um Styling zu bieten. Liebe Grüsse, deine Testbiene

  3. Am besten gefällt es mir ja wenn Männer gar kein Hemd anhaben haha :D
    Aber ansonsten gerne ein gemütliches Holzfäller Flanell Hemd. Bloß nicht zu schick :D Vielleicht kann man sowas ja auch maßschneidern lassen :D

    Ansonsten freut sich der Mann im Haus aber sicher auch über den 40€ Gewinn, da immer mehr Hochzeiten anstehen und man(n) ja schließlich schick aussehen möchte :)

    • Liebe Lisa, da gebe ich dir absolut recht. Aber es ist ein wenig wie beim Geschenke auspacken. Wenn die Verpackung stimmt, freut man sich doch gleich noch mehr auf den Inhalt ;D. Tatsächlich kann Hemdwerk auch Karo, Wiesn und Holzfäller-Hemden. War auch ganz überwältigt, was die für eine riesen Auswahl haben. Liebe Grüsse, deine Testbiene

    • Danke liebe Shadownlight, ja das finde ich auch und mein Mann und ich kannten das vorher noch gar nicht! Liebe Grüsse & auch Dir einen fulminanten Start in die neue Woche! Liebe Grüsse, Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.