Anti-Aging | The Enhancer von Panasonic


Ich bin 37 Jahre jung und meine Haut zeigt die ersten Anzeichen meines Lebens. Altern gehört zum Leben einfach dazu und ich habe persönlich auch gar keine Angst davor. Ganz viele Frauen sehen im reifen Alter so hübsch aus, da kann man teilweise nur staunen.

Trotzdem möchte ich meine Haut nicht ohne Gegenwehr diesem automatischen Prozess ausliefern. Ich achte schon auf eine intensive Pflege, so dass zum einen Falten vorgebeugt werden, aber auch für einen schönen Teint ist die richtige Reinigung und Pflege sehr wichtig.

Von den Konsumgöttinen habe ich „The Enhancer“ von Panasonic zur Verfügung gestellt bekommen. Ein neuartiges Beauty-Tool, welches von den drei zentralen Schritten der ausgeklügelten japanischen Schönheitspflege inspiriert wurde: Reinigen der Poren, Feuchtigkeitspflege und abschließendes Kühlen der Haut.

The Enhancer von Panasonic | Anwendung

Es ist schon wichtig, dass man sich vor der ersten Anwendung die Bedienungsanleitung gründlich durchliest. Es gibt doch einige Dinge zu beachten und die richtige Ausführung ist für den langfristigen Erfolg wichtig.

 

Step 1 | Gründliche Tiefenreinigung

Zuerst werden die Poren durch angenehme Wärme geöffnet. Ein Mikrowechselstrom positiver und negativer Ionen entfernt anschließend mühelos und effizient tiefer liegende Verschmutzungen sowie Fettablagerungen. Die Anwendung ist denkbar unkompliziert: einfach den persönlichen Lieblingstoner auftragen, das Gerät auf die Haut setzen und sanft über das Gesicht führen.

Das Kopfstück des Enhancers erwärmt sich dabei in drei wählbaren Stufen auf eine Temperatur zwischen 37-43°C. Für maximale Hygiene ist die Auflagefläche des Enhancers vollständig aus Titan gefertigt. Und durch die dreieckige Form lassen sich auch schwer zugängliche Stellen im Gesicht ideal erreichen.

Step 2 | Bessere Feuchtigkeitspflege

Im nächsten Schritt verbessert der Enhancer die Wirkung der persönlichen Lieblingspflege (z.B. Creme, Gel oder Serum), indem er das Eindringen nützlicher Inhaltsstoffe in die Haut optimiert. Dazu wird das Gerät nach dem Auftragen des Pflegeprodukts einfach sanft über das Gesicht geführt. Der Enhancer generiert dabei einen Ionenstrom, der wiederum einen elektro-osmotischen Fluss erzeugt. Die dadurch entstehende Kraft sorgt dafür, dass die Wirkstoffe aus der Pflege besonders schonend und deutlich tiefer in die Haut eindringen können. So stärkt der Enhancer die feuchtigkeitsspendende und insbesondere die Anti-Aging-Wirkung von Pflegeprodukten.

Step 3 | Angenehmes Kühlen der Haut

Nach dem Reinigen und der Feuchtigkeitspflege kühlt der Enhancer die Haut. Das verkleinert die Poren, beruhigt und strafft die Haut. Die erfrischende Wirkung ist im Augenbereich besonders angenehm. Sie hilft dabei, dunkle Ringe und Schwellungen zu reduzieren und verleiht der Haut sofort einen fantastischen Glow-Effekt.

Panasonic Enhancer EH-XT20

Panasonic Enhancer mit Zubehör

Alles ordentlich verpackt

The Enhancer von Panasonic | Praxistest

Nachdem ich das Gerät ausgepackt habe, muss es erstmal an die Ladestation. Das Aufladen dauert circa eine Stunde und der Ladeprozess wird mit einem roten Akku-Symbol am Gerät signalisiert. Während dieser Zeit habe ich mir die ausführliche Bedienungsanleitung durchgelesen und konnte es dann schon gar nicht mehr abwarten, dem Enhancer auszuprobieren.

Ladeanzeige

Wie ich Euch im vorherigen Abschnitt schon erklärt habe, gehören drei Schritte zu einer kompletten Behandlung mit dem Enhancer: Reinigung, Pflege und Kühlen. Man sollte diese drei Funktionen hintereinander durchführen, aber natürlich kann man auch einzelne Funktionen einzeln nutzen. Wenn man nicht so viel Zeit hat, gibt es auch einen verkürzten Kombi-Modus, aber dazu gleich mehr.

Das Gerät liegt gut in der Hand und macht einen hochwertigen und zudem optisch eleganten Eindruck. Außer dem Enhancer gibt es noch eine Schutzkappe für dem Titankopf, einen Baumwollring sowie eine Ladestation mit Netzkabel. Man bekommt das Gerät samt Zubehör in eine kleine Kosmetiktasche, so dass es nicht viel Platz im Schrank einnimmt.

Schutzkappe für den Titankopf

Ich starte mit der Anwendung und probiere zuerst den Modus „Purifying“ aus. Dazu spanne ich mit dem Baumwollring ein Wattepad auf den Titankopf und tränke es mit meinem Toner. Jetzt kann ich noch die Temperaturstufe (3 Stufen) und die Mikrostromstufe (2 Stufen) einstellen. Ich entscheide mich anfangs für die niedrigsten Stufen, erhöhe aber schon nach den ersten Anwendungen auf die höchsten Stufen. Das Gerät merkt sich diese Einstellungen dann bereits für die nächste Anwendung.

Step 1 | Gründliche Reinigung

3 Minuten bewege ich nun den Titankopf samt eingespannten Wattepad über meine Haut. Auf einer Kurzanleitung sehe ich die empfohlenen Bewegungen auf der Haut. Der Enhancer wird während der Anwendung angenehm war und vibriert leicht bei Hautkontakt. Dieser Vorgang ist sehr angenehm, auch wenn die Haut anschließend leicht gerötet ist.

Nach diesen drei Minuten nehme ich das Wattepad ab und creme mein Gesicht mit einer Pflege ein. Da ich mir hauptsächlich abends die Zeit dafür nehme, nutze ich entsprechend ein Serum und eine Nachtpflege. Der Modus „Moisturizing“ fördert jetzt weitere drei Minuten lang, die Wirkstoffe meiner Pflege besser in die Haut zu schleusen. Auch hier wähle ich wieder die höchsten Stufe und die angenehme Wärme in Verbindung mit der Creme tut unglaublich gut.

6 Minuten habe ich mich jetzt schon um meine Haut gekümmert, fehlt nur der letzte Schritt, der Modus „Cooling“. Auf diese Funktion war ich ganz besonders gespannt. Der Titankopf kühlt sehr schnell runter und ist tatsächlich frisch und kühl auf der Haut. Durch die Kälte werden die Poren geschlossen. Ein positiver Nebeneffekt, Schwellungen am Auge können durch die Kälte minimiert werden. Dieser letzte Schritt dauert nochmal 2 Minuten, nach insgesamt 8 Minuten bin ich also fertig mit meiner Anwendung.

Wer nicht ganz so viel Zeit hat, kann den Auto-Modus wählen, dieser dauert drei Minuten und enthält 2 Minuten Wärme und eine Minute Kälte.

The Enhancer| Was könnte besser sein?

Für die Kälte- und Wärmefunktion braucht das Gerät jede Menge Energie, daher kann ich mit einer Akkuladung nur ca. 3 Anwendungen (je 8 Minuten) vornehmen, bevor es wieder geladen werden muss. Das finde ich zwar nicht sonderlich schlimm, aber in der heutigen Akku-Generation hatte ich mir da doch etwas längere Power gewünscht. Häufiges Aufladen bedeutet nämlich im Nachgang auch, dass der Akku vermutlich schnell an Leistung verlieren wird. Immerhin kann man den Akku aber tauschen.

Bleiben wir direkt beim Thema aufladen. Die beiliegende Ladestation ist zwar grundsätzlich ganz nett, aber bei einem Verkaufspreis von 279 Euro erwarte ich da doch mehr als eine simple durchsichtige Plastikschale. Eine Tasche zur Aufbewahrung ist leider auch nicht dabei.

Die Leds zum einstellen der Wärme und Mikrostromstufe sind relativ schwach. Man kann sie erkennen, aber in einer hellen Umgebung muss man schon genau schauen, welche Stufe man ausgewählt hat. Das ist aber auch nicht ganz so schlimm, weil die Einstellungen ja gespeichert werden.

The Enhancer / Mein Fazit

8 Minuten Zeit pro Anwendung, für mich ein No-Go am Morgen. Nach dem Aufstehen muss es für mich immer schnell gehen, da bleibt für eine aufwändige Pflege keine Zeit. Ganz anders sieht es am Abend aus, da nehme ich mir gerne etwas mehr Zeit. Dabei geht es mir noch nicht mal um professionelle Ergebnisse, sondern seiner Haut einfach mal etwas Gutes zu gönnen. Die positiven Ergebnisse kommen dann von ganz alleine :-)

The Enhancer ist ein High-Tech Beauty-Tool und ganz sicher nicht für jedermann (oder jede Frau) erschwinglich. Das Modell EH-XT20, welches ich ausprobiert habe, kostet schlappe 279 Euro in der unverbindlichen Preisempfehlung. Ich bin ehrlich, zu dem Preis hätte ich es mir persönlich nicht gekauft, weil es mir einfach zu teuer wäre.

Trotzdem bin ich positiv überrascht. Die Anwendung mit dem Enhancer ist sehr angenehm und für mich ist die Wärme ein größeres Benefit als die Kälte. Die Reinigung mit dem warmen Titankopf fühlt sich so toll und intensiv an, da möchte man gar nicht aufhören mit der Behandlung. Das einschleusen von Wirkstoffen ist in Kosmetikstudios sehr häufig anzutreffen, so dass man davon ausgehen kann, dass es tatsächlich einen positiven Effekt auf die Haut hat. Vielleicht kann man sich den Gang zur Kosmetikerin dann auch sparen, somit wäre das Gerät dann in Kürze eine gute Investition.

Auch wenn ich die Funktion und das tolle Hautgefühl momentan nicht missen möchte, befürchte ich, dass der Enhancer irgendwann in der Schublade liegen bleibt. Das Phänomen hatte ich leider schon bei einigen Beauty-Tools, ich werde da dann schnell nachlässig. Was ich aber mir und nicht dem Gerät anlasten muss.

Wer also das nötige Kleingeld hat und sich den ein oder anderen Ganz zum Kosmetikstudio sparen möchte, sollte „The Enhancer“ von Panasonic unbedingt mal ausprobieren. Die drei Funktionen sind optimal aufeinander abgestimmt und tun der Haut sehr gut. Das Gerät ist hochwertig, sieht optisch sehr hübsch aus und ist binnen weniger Sekunden gereinigt und wieder einsatzbereit. Ich werde in den nächsten Wochen hier nochmal ein Update geben, in welcher Regelmäßigkeit ich den Enhancer anwende und wie die Ergebnisse auf langfristiger Ebene zu bewerten sind.

„The Enhancer“ von Panasonic ist aktuell (soweit ich richtig gesucht habe) nur im Panasonic Online-Shop erhältlich.

Mit dem Gutscheincode PANA PREMIUM BEAUTY erhaltet ihr 15% -Rabatt beim Kauf der Panasonic Cleansing Brush oder dem Enhancer. Einfach den Code im Panasonic Webshop in das Feld „Gutschein Code“ eingeben und sparen! Der Code ist bis 31.05.2018 gültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.