Schnorchelmaske Easybreath von Tribord

Ich liebe schnorcheln, natürlich am besten im Meer, wo es ganz viele verschiedene Fische und Korallen zu entdecken gibt. Was mich am schnorcheln aber immer stört, ist der lästige Schnorchel im Mund. Ich komme damit einfach nicht gut zurecht und finde ihn im Mund teilweise sehr unangenehm.

Ganz innovativ ist die Schnorchelmaske Easybreath von Tribord, man kann damit wie an Land durch die Nase atmen und hat eine klare Sicht auf die bezaubernde Unterwasserwelt. 

Ich muss ehrlich sagen, dass die Schnorchelmaske angezogen schon etwas crazy aussieht. Allerdings habe ich mir gleich mal ein paar Bilder aus Ägypten angeschaut, mit normaler Taucherbrille und Schnorchel im Mund sehe ich genauso beschränkt lustig aus.

Vorteile der Schnorchelmaske Easybreath

  • Sichtfeld 180°, bruchfeste Scheibe aus Polycarbonat
  • natürliche Atmung durch Nase und/oder Mund
  • Belüftungskonzept mit Anti-Beschlagschutz
  • Elastisches Kopfband aus Textil (zieht nicht an den Haaren)
  • Dry-Top-System verringert das Eindringen von Wasser durch den Schnorchel
  • Wasserableitung
  • Die Spitze des Schnorchels in orange ist aus der Ferne gut sichtbar
  • Dichtrand aus Silikon für Komfort und gute Abdichtung, in 4 Größen.

Die Vorteile haben sich für mich fast zu positiv angehört, daher war ich auch super gespannt auf den Live-Test und ich danke dem Wettergott für die letzten beiden sehr warmen Tage!

1-Downloads

Schnorchelmaske Easybreath im Live-Test

Ich habe die Tauchmaske schon einige Tage bei mir zu Hause liegen und Ihr könnt Euch sicher an die letzten Tagen erinnern. Ständig starker Regen und Gewitter, dazu noch Temperaturen um die 20 Grad – nicht unbedingt das schönste Badewetter. Dieses Wochenende war es dann aber endlich soweit, wir konnten die Schorchelmaske einweihen und hatten riesigen Spaß dabei.

Die Easybreath kommt mir zu Beginn ziemlich schwer vor und auch angezogen ist sie tatsächlich kein Leichtgewicht, unter Wasser merkt man davon aber gar nichts mehr. Wichtig ist die Auswahl der richtigen Größe, wir haben uns für S entschieden und das war auch genau richtig.

Das An- und ausziehen geht super einfach, die Textilbänder lassen sich ganz angenehm über den Kopf (und Haare) ziehen, kein Vergleich zu den sonst sehr unangenehmen Gummi-Bändern von Taucherbrillen. Durch die seitlichen Laschen kann man die Schnorchelmaske auch noch fester ziehen, bis sie richtig dicht am Gesicht anliegt.

1-IMG_2768

Man merkt sofort, dass man trotz Maske ein super Sichtfeld und keine Einschränkung beim Atmen hat. Man sieht zwar wirklich lustig aus, das ist mir unter Wasser aber absolut egal. :-)

Der erste „Seegang“ in unserem Pool war sofort erfolgreich. Auch wenn es dort nicht viel zu entdecken gibt (außer ein wenig Laub am Beckenboden), ist es richtig genial, mit der Easybreath durch die Gegend zu schnorcheln. Wie versprochen bleibt das Sichtfeld glasklar, es beschlägt nicht und man hat eine super große Sichtfläche.

WIE FUNKTIONIERT DAS ANTIBESCHLAG-KONZEPT?
Der Schutz funktioniert am besten ab 18° Wassertemperatur und basiert darauf, dass die eingeatmete Luft zunächst gegen die Scheibe trifft bevor sie Nase und Mund erreicht. Die ausgeatmete, feuchte Luft wird über seitliche Silikon-Verbindungen abgeführt. So wird die Luft ständig erneuert. Das gleiche Prinzip gilt für die Belüftung der Windschutzscheibe am Auto.

1-IMG_2794-001

Klare Sicht unter Wasser

1-IMG_2788

Schnorchel ist fest mit der Maske verbunden und ist gut sichtbar

1-IMG_2799

auch unter Wasser dringt kein Wasser ein

Man kann die ganze Zeit ganz normal weiter atmen, eine sehr angenehme Eigenschaft, die ich nicht mehr missen möchte. Schon jetzt ist für mich normaler Schnorchel nicht mehr vorstellbar. Mit der Schorchelmaske könnte ich stundenlang unter Wasser bleiben, es dringt kein Wasser ins Innere, man kann durch Mund und Nase atmen und sogar sprechen!

Durch das Dry-Top-System kommt kaum Wasser durch den Schnorchel hinein. Sollte doch etwas hineinlaufen, gibt es eine intelligente Wasserableitung, man bekommt also Wasser weder in den Mund noch in die Augen. Dieses System funktioniert sogar beim Abtauchen, also wenn der Schnorchel ganz unter Wasser ist. Ein weiterer Vorteil ist die feste Verbindung von Schnorchel und Maske, er kann nicht verrutschen und man muss ihn somit auch nicht festhalten. Man kann sich also ganz bequem auf die Suche nach schönen Fischen machen.

Für die Sicherheit ist der obere Teil des Schnorchels Neon-Orange, man wird also gesehen und das ist in Gewässern sehr wichtig.

Mein Fazit zur Schnorchelmaske Easybreath von Tribord

Ohne übertreiben zu wollen, finde ich die Easybreath extrem genial. Ich finde es sehr schade, dass ich diese tolle Schnorchelmaske nicht schon in meinen vorherigen Urlauben in Ägypten und Thailand dabei hatte. Sie ist so einfach in der Handhabung und funktioniert unglaublich gut. Kein Beschlagen, kein Salzwasser im Wunder, kein Verrutschen vom Schnorchel und dazu noch ein super toller Blick durch das große Sichtfeld – das nenne ich Innovation!

Die Schnorchelmaske Easybreath von Tribord gibt es in drei verschiedenen Farben und 4 unterschiedlichen Größen. Sie kostet nur 29,99 Euro und ist bei Decathlon erhältlich.

1-DSC00496

Mama und Tochter hatten extrem viel Spaß beim schnorcheln im Pool!

1-DSC00504

Produktplatzierung / Sponsored Post

8 Kommentare

  1. Moin moin,
    da sieht man mal, wie zeitlos diese Schnorchelmasken eigentlich sind. Echt toller Beitrag mit schicken Bildern. Mach weiter so. :)

  2. Im ersten Moment wirklich etwas gewöhnungsbedürftig :D aber die Maske erfüllt ja ihren Zweck und macht das Schnorcheln sicher angenehmer.
    Liebe Grüße
    Sylvia

  3. Wow hört sich super an!für den nächsten Urlaub werde ich sie mir auf jeden Fall holen!Danke nina!und denke daran:eine hübsche Frau, kann nix entstellen

    • ja ja, das sagst Du so leicht :-D
      Mit der Maske kam mich mir schon etwas merkwürdig vor, aber egal, ich finde sie einfach spitze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.