SMOOTHSKIN Gold 120 IPL – für immer haarfrei?

Im letzten Jahr habe ich auf dem Beautypress Event in Frankfurt ein neues Gerät zum dauerhaften Entfernen von Haaren kennengelernt. Smoothskin Gold verspricht eine dauerhafte Haarentfernung mit nur einer Anwendung im Monat. Das klingt fast zu gut, um wahr zu sein oder?

Smoothskin Gold arbeitet mit intensivem pulsierenden Licht (IPL) und kann ganz bequem und einfach zu Hause durchgeführt werden. Man spart sich den zeitaufwendigen und teuren Gang zum Kosmetiker. 

Die Vorteile von Smoothskin Gold im Überblick

  • Das schnellste und leistungsstärkste Endanwendergerät zur IPL-Haarentfernung auf dem Markt
  • Sicher und einfach in der Anwendung
  • Einzigartige Funktion zur Erkennung und Einstellung (Detect and Set Funktion)
  • Für Körper- und Gesichtsbehaarung
  • 120.000 Lichtimpulse
  • Gleit- und Impulsmodi
  • Sanfter Modus

1-IMG_8956

Was ist denn eigentlich IPL?

Die Lichtenergie durchdringt die Hautoberfläche und wird vom im Haarschaft befindlichen Melanin aufgenommen. Die aufgenommene Lichtenergie wird (unter der Hautoberfläche) in Wärme umgewandelt, wodurch der Haarfollikel lahmgelegt und somit weiteres Wachstum verhindert wird. Behandeltes Haar fällt in der Regel innerhalb eines Zeitraums von einigen Tagen bis ein bis zwei Wochen aus.

Die Anwendung im Video

Die Anwendung in der Praxis

Das Video zeigt schon sehr deutlich, wie einfach Smoothskin Gold anzuwenden ist. Natürlich ist die Praxis dann doch nochmal etwas anderes, aber tatsächlich bekommt man den Dreh schnell raus.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass die Voraussetzungen erfüllt sind. Daher ist es ganz wichtig, zuerst die Bedienungsanleitung zu lesen, vor allem die Warnhinweise sollten ganz genau beachtet werden. Hier im Detail alles aufzuführen, würde jedoch den Rahmen sprengen. Wer dazu gezielte Fragen hat, kann mir diese gerne über die Kommentare stellen. Am wichtigsten ist jedoch der richtige Hautton, bei sehr dunkler Haut muss auf die Behandlung mit IPL verzichtet werden!

1-IMG_8982

1-IMG_8962

Vor der Behandlung müssen die entsprechenden Körperstellen haarfrei sein, also am besten einen Tag vorher rasieren (jedoch nicht epilieren). Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann auch an einer kleinen Stelle das Gerät testen und nach 24 Sunden eventuelle Reaktionen abwarten.

Smoothskin Gold funktioniert mit einem Netzstecker. Das Kabel ist lang genug, damit man alle Körperbereiche bequem erreichen kann, es stört überhaupt nicht und man hat den Vorteil, dass man keine Einschränkung in der Anwendungszeit und das Gerät dauerhaft ordentlich Power hat. Das Handgerät hat zwei Knöpfe, einen zum ein- und ausschalten und einen für den sanften Modus.

1-IMG_8983

Durch intelligente Hautsensoren prüft das Gerät während der Behandlung ständig den Hautton. Nur wenn der Hautton für die Anwendung geeignet ist, wird auch ein Lichtimpuls ausgelöst. Damit diese Erkennung funktioniert, müssen beide Hautsensoren fest auf der Haut aufliegen. Sobald dies der Fall ist, kann man den Status an den seitlichen Energieleisten erkennen. Die Anzahl der aufleuchtenden Lichter hängt vom Hautton ab und entspricht der Energieeinstellung (viele Lichter = hohe Energie). Hat man den sanften Modus eingestellt, wird automatisch weniger Energie abgegeben.

Das Gerät muss also fest auf die Haut aufgedrückt werden, sobald die Lichter aufleuchten kann die Aktivierungstaste gedrückt werden und der Blitz wird ausgelöst. Dieser Prozess dauert ca. eine Sekunde und dann kann schon der nächste Bereich geblitzt werden. Jede Hautpartie darf dabei nur ein Mal behandelt werden.

1-IMG_8991

Bei größeren Körperbereichen, wie zum Beispiel den Beinen, kann man die Aktivierungstaste auch dauerhaft drücken und dabei über die Haut gleiten. Das Gerät gibt dann in kurzen Abständen automatisch Lichtimpulse ab.

Ist IPL schmerzhaft?

Schmerzhaft ist vielleicht das falsche Wort und es kommt natürlich auch immer auf die Hautpartie und die eigene Empfindlichkeit an. Ich vergleiche das Gefühl mit einem leichten „prizzeln“, in etwa so wie ein mini-mini-mini Stromschlag, dazu riecht es auch ein wenig verbrannt. Es tut aber definitiv nicht so weh wie epilieren oder wachsen!! An den Beinen und Armen werden bei mir alle Lichter, also volle Pulle Energie angezeigt und es lässt sich auf jeden Fall entspannt aushalten. Bei den Achseln und im Bikinibereich wechsel ich jedoch auf den sanften Modus :-)

1-IMG_8968

Alles ganz easy oder?

Vom Prinzip hört sich das alles ganz einfach an, ist es im Grunde auch. Trotzdem gibt es so manche Tücken, die mir anfangs Schwierigkeiten bereitet und das ganze auch etwas zeitaufwendig gemacht haben.

Durch den hellen Blitz sollte man nicht zum Gerät schauen, während es den Impuls abgibt. Das ist jedoch gar nicht so einfach, da man ja schauen muss, ob der Sensor voll aufliegt. Ferner muss ich sicherstellen, dass ich keinen Bereich doppelt blitze. Hin- und weggucken müssen also gut koordiniert werden. Am besten trägt man einen Schutz für die Augen, man kann zum Beispiel eine Sonnenbrille aufsetzen oder so eine Brille, wie man sie im Solarium trägt.

Bei manchen Hautpartien ist es gar nicht so einfach, beide Sensoren fest auf die Haut zu drücken. Am Knie oder an den Fesseln ist die Fläche nicht groß genug bzw. zu knochig, so dass ich an diesen Stellen die Anwendung nicht durchführen kann.

Die ersten Behandlungen haben mich schon etwas Zeit gekostet. An den Beinen habe ich den Gleitmodus genutzt und an Armen, Achseln und in der Bikinizone den Impulsmodus. Insgesamt habe ich dafür anfangs 45 Minuten gebraucht, konnte diese Zeit aber auf 30 Minuten reduzieren.

IPL für zu Hause – das ist doch ziemlich teuer, oder?

Auch wenn Smoothskin Gold mit einer UVP von 449 Euro ziemlich teuer erscheint, ist es im Vergleich mit anderen Enthaarungsmethoden oder dem Gang zum Profi fast schon ein Schnäppchen. Ein Kosmetiker nimmt pro Behandlung (für die o.g. Körperbereiche) mindestens 150 Euro pro Sitzung, hier brauchen wir also gar nicht erst anfangen zu rechnen.

Aber auch rasieren, wachsen oder cremen wird auf Dauer deutlich teurer, denken wir mal an Ersatzklingen, Rasierschaum etc. Mal ganz unabhängig davon, dass wir da deutlich öfter ran müssen und die Haare schneller nachwachsen, aber dazu im nächsten Punkt mehr.

Hautsensoren

Hautsensoren

Allerdings muss man auch bei IPL berücksichtigen, dass die Blitze nicht ewig halten. 120.000 Lichtimpulse reichen für ca. 6 Jahre, wenn man damit den ganzen Körper und auch das Gesicht behandelt. Anschließend muss man das Gerät neu anschaffen.

Bleiben die Haare dauerhaft weg?

Jein! :-)

Zu Beginn einer IPL Behandlung ist es erforderlich, dass man für 12 Wochen einen Behandlungsplan einhält. Das bedeutet, dass man über diesen Zeitraum ein Mal in der Woche Smoothskin Gold anwendet. Schon während dieser Zeit lässt der Haarwuchs deutlich nach, zudem sind die Haare feiner.

Je nach Körperregion stellt sich die haarfreie Zone schneller oder auch später ein. Feine Haare (z.B. Arme) sind schneller entfernt als dicke Haare (z.B. Achseln). Nach den 12 Wochen ist die Anwendung nur noch ein Mal im Monat oder ganz nach Bedarf notwendig.

Es kann durchaus sein, dass durch eine regelmäßig Anwendung eine Haarwurzel dauerhaft zerstört wird und somit nicht mehr nach wächst. Üblicher ist jedoch, dass die Haare nach absetzen der IPL Behandung irgendwann auch wieder nachwachsen. Man kann es ähnlich wie beim epilieren vergleichen, nur das IPL deutlich schmerzfreier und angenehmer ist.

Klinische Tests haben gezeigt, dass SmoothSkin schon nach 3 Behandlungen zu einer spürbaren Haarreduzierung führen kann. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir ein 12-wöchiges Behandlungsregime und bei Bedarf monatliche Nachfolgebehandlungen. Dies hat sich als die beste Methode für eine dauerhafte Haarreduzierung erwiesen. 

Smoothskin Gold – mein Fazit

Vor einigen Jahren hatte ich schon mal ein ähnliches Gerät ausprobiert, welches jedoch nicht so starke Lichtimpluse abgegeben hat. Die Ergebnisse stellen sich mit Smoothskin Gold deutlich schneller ein und die Haut bleibt auch länger haarfrei.

Das Behandlungsfenster ist richtig schön breit, so dass man vor allem größere Bereiche schnell blitzen kann. Mit ein wenig Übung brauche nur circa eine halbe Stunde für die gewünschten Hautpartien.

1-IMG_8966

Gut gefallen mir die sensiblen Hautsensoren, diese geben nur ein Signal ab, wenn die Haut für IPL geeignet ist. Auf voller Energie kann der Blitz ein wenig „prizzeln“, aber das ist halb so wild, man gewöhnt sich schnell dran. Bei empfindlicher Haut stellt man einfach auf den sanften Modus um.

Keine Schmerzen durch epilieren, keine eingewachsenen Haare oder nervige Pickel nach der Rasur, keine schmierigen Hände durch wachsen – Smoothskin Gold scheint da fast schon die perfekte Lösung zu sein. Nach den ersten 12 Wochen ist nur eine Behandlung pro Monat notwendig, um dauerhaft haarfrei zu sein!

SMOOTHSKIN Gold 120 IPL – z.B. erhältlich bei Amazon für 395 Euro.

Das Gerät wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ich habe es über einen Zeitraum von 6 Monaten getestet und werde es auch weiterhin monatlich weiter nutzen. 

9 Kommentare

  1. Hey, also ich möchte auch gerne meine Erfahrungen berichten:

    Schon lange hatte ich Probleme, eine gute Lösung zur Enthaarung zu finden. Nachdem eine Freundin mich auf IPL aufmerksam gemacht hat, habe ich ihr Gerät getestet.

    Nach der 3. Anwendung ging es langsam los, Erfolge stellten sich ein. Habe mir daraufhin selber ein Gerät gekauft: Nach intensiver Recherche habe ich auf https://iplhaarentfernung.org meinen Favoriten gefunden.

    Was soll ich sagen? Ich bin total zufrieden! Klar muss man die Anwendung regelmäßig wiederholen, aber dafür hat man richtig lange glatte Haut. Von mir eine Empfehlung!

    Juli

    • Hi Juli, vielen Dank für deinen Input und den Tipp für die Seite mit den IPL Tests! Liebe Grüsse, deine Testbiene

  2. Ein sehr ausführlicher Bericht der als einer der wenigen auch auf die Behandlung an sich eingeht. Danke dafür! Hatte bisher eher den Philipps Lumea im Auge, aber dieses Gerät macht auch einen guten Eindruck auf mich. Jetzt nurnoch den inneren Kampf überwinden ob sich die Investition wirklich lohnt, da ich mir auch nicht zu 100% sicher bin ob die Behandlung bei meinen eher helleren Haaren anschlägt. LG!

  3. Hallo Nina,

    ich wollte dich nach deinen langfristigen Ergebnissen mit IPL und speziell diesem Gerät fragen: nutzt du das Gerät noch?

    Ich habe mich schon eine Menge online informiert, nur Langzeitberichte findet man wenige…

    LG,

    Johanna

    • Hallo Johanna,
      ja ich nutze das Gerät noch immer. Allerdings in den warmen Monaten intensiver als im Winter. Es ist aber auch bei diesem Gerät so, dass die Härchen wieder wachsen, sobald man mit der Behandlung aufhört. Es dauert zwar etwas, aber sie kommen definitiv wieder.
      Was mir bei diesem Gerät gut gefällt, dass man nur wenige Anwendungen für die ersten Erfolge benötigt. Das hat mit ähnlichen Modellen bei Weitem nicht so schnell funktioniert.

  4. hey, ich habe damals in der hautarztpraxis die laserbehandlungen mitbekommen. schmerzhaft waren die alle und vor allem sehr sehr langwierig und teuer.
    liebe grüße!

  5. Hallo, ich habe ein IPL Gerät von Philips Lumea zu Weihnachten bekommen. Ich war erst sehr skeptisch, aber ich bin mittlerweile auch super zufrieden. Ich benutze das Gerät etwa alle drei Wochen. Meine Achselhaare wachsen nur nach ganz dünn und sparsam nach, früher musste ich im Sommer zweimal wöchentlich rasieren. An den Beinen wachsen immer mal wieder ein paar vergessene Haare, da ich das Problem mit dem richtigen andrücken an knochigen Stellen wie z. B. Schienbein durchaus bestätigen kann. Es ist wirklich schön länger gepflegtere Beine zu haben. Ich empfinde das IPL weitestgehend schmerzfrei.

  6. Hallo, bin ja schon lange überlegen mir so ein Gerät anzuschaffen. Vom Haupttyp würde es bei mir Perfekt passen… Doch der Preis hierfür lässt mich ehrlich gesagt immer abhalten. Du schreibst , dass man etwas verbranntes riecht… Das heißt ja, es funktioniert, dass ist schon sehr positiv. Liebe Grüße Tina-Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.