Kochen mit Maggi – heute gibt es Lasagne

Heute stelle ich Euch ein Gericht aus der schnellen Küche vor. Aus dem Sortiment von Maggi Fix habe ich mir die Lasagne ausgesucht, weil die ganze Familie darauf Hunger hatte. Gesagt getan, alle Zutaten eingekauft und los gekocht.

Wie viele von Euch wissen, arbeite ich Vollzeit in der Bank und neben Bloggerei und der lieben Familie bleibt da manchmal nicht viel Zeit für stundenlanges in der Küche stehen. Ich koche sehr gerne frisch, aber an einigen Tagen muss es dann auch mal schnell gehen und da greife ich öfters zu den Fixprodukten. Bevor ich den Lieferdienst anrufe oder mir eine Tiefkühlpizza reinschiebe, mag ich solche Gerichte immer noch lieber. Daher landen bei mir immer wieder verschiedene Fix-Tüten im Einkaufswagen, da ich auch gerne Neues ausprobiere.

Aber wie schon geschrieben, gab es heute Lasagne von Maggi mit ein paar Abwandlungen…..

Für das Lasagne werden folgende Zutaten empfohlen:

  • 200 Gramm Hackfleisch
  • 6 Lasagneplatten
  • 100 Gramm Creme fraiche
  • 50 Gramm Käse

Ich habe mich für Bio-Rinderhackfleisch entschieden, weil das einen würzigeren Geschmack als Schweine- oder Geflügelhackfleisch hat. Statt normalen Creme fraiche habe ich die Variante von Rama Cremefine verwendet, dazu dann Gouda-Streukäse.

1-Maggi Lasagne

Um das ganze etwas abzurunden habe ich noch 100 Gramm tiefgekühlte Erbsen und 4 Scheiben Schinken hinzugefügt.

Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach und überhaupt nicht zeitaufwändig. Das Hackfleisch wird in einem Topf angebraten, anschließend wird Wasser hinzugefügt und Maggi Fix für Lasagne eingerührt. Alles kocht dann eine Minute auf und schon kann das Schichten beginnen.

1-IMG_0797

Hackfleisch anbraten

1-IMG_0804

Maggi Fix für Lasagne einrühren

Gestartet wird mit einer Lage Soße, dann kommen die Nudel-Platten drauf, also immer im Wechsel. Die Erbsen und den Schinken habe ich zwischen den Schichten gleichmäßig verteilt. Die letzte Schicht ist dann wieder die Hackfleisch-Soße, welche dann mit Creme fraiche bedeckt und mit Käse überstreut wird. Das war es dann auch schon und die Lasagne kommt für 30 Minuten in den Ofen (Umluft 170 Grad).

1-IMG_0806

erste Schicht Soße

1-IMG_0809

dann Nudel-Platten, Soße und Schinken im Wechsel

1-IMG_0812

dazwischen noch die Erbsen verteilen

1-IMG_0815

dann kommt das Creme fraiche….

1-IMG_0819

.. und als Abschluss jede Menge Käse :-D

Kurz vor Ende der Zeit wurde meine Tochter schon vom leckeren Duft in die Küche gelockt, es duftet wirklich sehr lecker und aromatisch.

Geschmacklich konnte uns die Lasagne vollkommen überzeugen und auch optisch sah sie sehr ansprechend aus. Die Kombination mit Schinken und Erbsen kann ich wärmstens empfehlen, da der Geschmack dadurch noch vielfältiger wird. Uns hat es allen geschmeckt!

1-IMG_0832

sieht super aus….

1-IMG_0840

…und schmeckt auch gut!

Auf dem Blog von Janine habe ich übrigens noch eine ganz leckere Variante entdeckt: Maggi Lasagne mit Ziegenkäse!

Möchtet Ihr auch gerne mal ein Produkte von Maggi ausprobieren? Dann habt Ihr hier jetzt die Gelegenheit dazu. Ich verlose 10 Probiersets Paprika Hähnchen-Brustfilet im Papyrus Würzpapier aus der Serie „So saftig braten“. Ich habe diese raffinierten Papiere schon ausprobiert, schaut Euch ruhig mal meinen Bericht dazu an.

Gewinne 1 von 10 Probiersets "So saftig braten" von Maggi

Gewinne 1 von 10 Probiersets „So saftig braten“ von Maggi

Jedes Probierset enthält 3 Packungen „So saftig braten“ mit jeweils 4 Papyrus Würzpapieren. Dazu gibt es noch leckere Rezeptideen für die Zubereitung, Teilnehmen könnt Ihr über das Formular, wie immer freue ich mich aber auch über Kommentare!

a Rafflecopter giveaway

Für die Verlosung wurden mir die Probiersets kostenlos zur Verfügung gestellt.

17 Kommentare

  1. Koche gerne selber und Gewürze sind mir dabei auch sehr wichtig.
    Schön ist es immer wenn man kleine Hilfen dabei hat, die nicht so viel Arbeit und Mühe machen , aber trotzdem lecker schmecken :)

  2. Auch wenn ich mir hier als Vegetarierin unter einem Hackfleisch-Post ein wenig fehl am Platz vorkomme antworte ich jetzt einfach mal hier!:
    Oh ja, ich liebe die Hose! :)
    Das Gefühl kenne ich, ich habe sie auch aus einer anderen Stadt (ok, kein anderes Land, aber immerhin) und bereue es auch, nicht noch mehr gekauft zu haben! :D Hier finde ich einfach keine richtig schönen und wenn doch, dann ist meine Größe natürlich ausverkauft ;(

    Liebe Grüße :)

    • hihi, macht doch nichts.

      Ich gebe Dir da aber total Recht. Hatte auch mal hier geschaut, aber Stoff, Qualität und besonders der Schnitt konnten mich überhaupt nicht überzeugen. Naja ich hoffe, dass wir nächstes Jahr wieder nach Thailand fliegen. Da werde ich mich dann mit den Hosen eindecken. Die Frauen nähen dort die Hosen selber und für die 5-10 Euro die Touristen dann dafür bezahlen, ist das für die Familie dort gutes Geld.

  3. Hallo Nina,

    ich mag lieber vegetarische Lasagne, aber deine Variante sieht auch sehr lecker aus.

    Liebe Grüße
    Lu

  4. Lecker appetitlich aussehen und lesen tut sich dein Bericht :) und wie ich gelesen habe hat sich auch gemeckt. Ich kann diese Produkte leider nicht mehr essen da ich sie nicht vertrage. Schön finde ich die Abwandlung mit den Erbsen, blieben diese schön weich? Liebe Grüße

    • Die Erbsen sind lecker knackig, zermatscht sind auf keinen Fall. Ich gebe sie immer gefroren zwischen die Schichten, dann tauen sie langsam auf und behalten ihre Frische. Total lecker….

  5. Das sieht so lecker aus :) Die Würzpapiere habe ich ja auch schon ausprobiert und die sind wirklich lecker, auch wenn mir immer die Hälfte damit anbrennt :D

    • tatsächlich? Hast Du es denn mittlerweile nochmal probiert? Wichtig ist, dass Du wirklich nur die angegebenen Temperaturen einstellst, dann dürfte eigentlich nichts anbrennen :-D

    • ich kenne das von unseren Italiener hier im Ort. Der legt den Schinken auch immer zwischen die Schichten und das finde ich geschmacklich immer sehr lecker. Daher habe ich einfach die letzten Male auch immer so gemacht. :-)

  6. Huhu Nina,

    ich habe früher auch hin und wieder zu Fertigprodukten gegriffen, aber du glaubst nicht wie einfach es eigentlich ist, es selbst zu machen und man braucht nur unmerklich mehr zeit. manchmal ist das selbstgemachte auch genauso fix fertig. mittlerweile nehme ich solch tütchen gar nicht mehr, denn ich will wissen, was in meinem essen ist und es macht auch einfach mehr spaß alles frisch zusammenzurühren. :)
    die papyrusblätter habe ich auch mal getestet und sie sind bei mir völlig verkohlt – das fleisch war allerdings okay. ;) geschmacklich war es gut, aber nochmals würde ich es nicht ausprobieren.

    • Hallo Anne,
      ich koche auch fast alles frisch, falls Du das anders verstanden haben solltest. Die Fixprodukte stellen meiner Meinung nach auch keine Alternative zu frischen Gerichten dar, sondern zum Lieferdienst um die Ecke oder irgendwelchen Fertigspeisen aus dem Tiefkühler.
      Ich habe gerade schon auf Facebook geschrieben, dass ich bei dieser Lasagne sehr viel Zeit eingespart habe zu meiner selbstgemachten Lasagne. Tomaten abkochen, schälen, Nudelplatten vorbereiten, Parmesan reiben etc. braucht schon lange zeit und dann lasse ich die Soße mit dem Rind und den Tomaten über eine Stunde auf dem Herd köcheln, bevor ich mit dem Schichten beginne. Meistens brauche ich dafür dann insgesamt fast 2 1/2 Stunden plus Backofen-Zeit.

      • nein, ich habe das schon so verstanden, dass du das nur ab und an nutzt, keine sorge. :) gut, die frische lasagne braucht sicher mehr zeit, aber wenn ich dann tatsächlich nur wenig zeit habe, dann koche ich eben etwas anderes :)
        es ist nicht so, dass ich vollkommen auf fertigprodukte verzichte, nein. ich nutze schon ab und an solch produkte, aber wenn eher tk-sachen.

        • Tk verwende ich dann eher weniger, hauptsächlich nur gefrorenes Gemüse oder Früchte für Kuchen :-)

          Was kochst Du denn schönes mit TK? Kannst Du da was empfehlen?

          • genau, gemüse oder früchte und ab und an auch fleisch oder fisch. wir essen häufig fisch, daher habe ich eigentlich immer lachs oder scholle o.ä. im tiefkühler und dann einfach gemüse der wahl dazu, wenn man mag kartoffeln oder reis, oder wenns ganz schnell gehen soll, dann einfach frisches baguette dazu und fertig.
            schau mal hier, das ist mein lieblingsrezept für den sommer, dass es tatsächlich ins zottarella-buch geschafft hat: http://ak-checkpoint.blogspot.de/2013/11/ich-bin-dabei-mozzarella-das-kochbuch.html

  7. Hallo!!‘
    Mit dem Papyrus koch ich seid der Vorstellung in der brandnooz Box echt gern…..einfach köstlich !!!!
    Grüße sonja

    • Ja, wir nutzen das auch sehr gerne. Das Hähnchen wird total lecker und ist immer sehr saftig. Auch die Würzung schmeckt uns gut :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.