Panic Tower von Goliath – nichts für schwache Nerven

Wir durften mal wieder ein Gesellschaftsspiel testen, worüber sich immer insbesondere meine Tochter sehr freut. Es macht aber auch immer viel Spaß, wenn die Familie zusammen sitzt und etwas gemeinsam spielt. Jeden Abend, wenn unsere Tochter ins Bett geht, spielen wir ein kleines Spielchen. Meistens so für 15-20 Minuten, danach liest sie dann noch etwas und hört Hörspiele, bis sie dann einschläft.

Panic Tower von Goliath kann mit 2 bis 8 Spielern gespielt werden, die mindestens 6 Jahre sein sollten. Auch wenn die Altersempfehlungen oftmals etwas hoch angesetzt sind, finde ich es hier sehr passend. Jüngeren Kindern fehlt für dieses Spiel ganz sicher die Geduld und/oder das Fingerspitzengefühl. Für ältere Kinder und natürlich auch für Erwachsene ist Panic Tower aber ein wirklich witziges und spannendes Geschicklichkeitsspiel. 

Stapeln, bewegen, konstruieren..! Die Türme höher und höher stapeln, oder quer über das Spielbrett balancieren ohne dass sie umfallen – was einfach klingt, ist ganz schön knifflig. Die Panic Tower Aufgabenkarten machen alles noch komplizierter. Ein Spiel, bei dem jeder entweder seine Nerven verliert oder voll auf seine Kosten kommt – spätestens wenn alles zusammenbricht.

Das Spielmaterial ist einfach, aber dennoch umfangreich. Es gibt 60 Turmelemente (je 20 kleine, mittlere und große Steine), dazu kommen 104 Aufgabenkarten und 17 Strafmünzen. Gespielt wird auf einem runden Spielbrett und für den schnellen Start liegt eine Spielanleitung bei.

Panic Tower von Goliath Spielmaterial

Das Spiel ist schnell erklärt: Auf dem runden Spielbrett gibt es 9 Felder in unterschiedlichen Farben. Zu Beginn werden 9 Turmelemente beliebig verteilt, so dass auf jeder Farbe ein Stein steht. Dann geht es auch schon los und der erste Spieler zieht eine Aufgabenkarte. Es gibt insgesamt 10 verschiedene Aufgaben zu bewältigen, die dank der Motive auf der Karte selbsterklärend sind.

zu wird gestartet - alles noch ganz einfach

zu wird gestartet – alles noch ganz einfach

Die Aufgaben haben es teilweise in sich. Die Basiskarten geben vor, welchen Stein man auf welche Farbe stapeln muss. Auf einer Karte sind immer 2 oder 3 Turmsteine abgebildet und bis zu 3 unterschiedliche Farben. Am Anfang lassen sich die Steine noch bequem stapeln, aber je höher der Turm wird, umso kniffliger wird der Spaß. Noch schwieriger sind die Aufgaben, wo man ganze Türme verschieben muss. Turm Grün auf (oder sogar unter) Turm schwarz….wenn die Türme schon entsprechend hoch sind, braucht man schon ziemlich viel Geduld und natürlich auch etwas Glück. Ganz besonders gemein ist die Riesenturm-Karte, bei der man auf den höhsten Turm noch 3 weitere Steine aufstapeln muss. Zieht man die Relax-Karte kann man sich entspannt zurücklehnen und der nächste Spieler ist dran.

1-IMG_4674

der gelbe Turm muss auf den grünen Turm

1-IMG_4675

Basis-Karte: es müssen drei Steine gesetzt werden

Bricht ein Turm ein, kassiert der verantwortliche Spieler eine Strafmünze, dann geht es aber in die nächste Runde. In die Steine-Kiste kommen dann aber nur die Turmelemente des umgekippten Turm, alle anderen Türme bleiben auf dem Spielbrett stehen und bilden die Grundlage für die nächste Runde.

die Türme werden höher

die Türme werden höher

Das Spiel ist zu Ende, sobald ein Spieler die dritte Strafmünze erhalten hat. Die erste Strafmünze dauert meistens einige Zeit, die nachfolgenden Münzen werden dann schneller verteilt, weil die Türme ja bereits höher starten. Man braucht für ein Spiel ca. 15-20 Minuten, wenn man es mit 2 oder Spielern spielt. Mit mehr Spielern kann es auch schon mal doppelt so lang dauern, bis ein Spieler seine 3 Münzen voll hat.

das ist schon etwas kniffliger

das ist schon etwas kniffliger

Bei Panic Tower von Goliath spielen viele Faktoren eine Rolle. Einerseits muss man etwas Glück beim Ziehen der Karten haben, wichtiger ist aber eine ruhige Hand, starke Nerven und eine gehörige Portion Fingerspitzengefühl. Es macht total Spaß und die Erwachsenen haben auch keinen Vorteil gegenüber den Kindern. Positiver Aspekt ist die Förderung von Konzentration, Geduld und Motorik! Das Spiel macht auch schon zu zweit Spaß, in der Gruppe ist es natürlich immer noch etwas lustiger.

Panic Tower von Goliath kostet ca. 22 Euro und beinhaltet hochwertiges Spielmaterial (Steine sind aus Holz). Der Karton ist gut verpackt und es wurde kaum Platz verschenkt.

Irgendwann bricht jeder Turm dann mal zusammen

Irgendwann bricht jeder Turm dann mal zusammen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.