Garnier Wunder-Öl Hitzeschutz & Pflege

Über die Garnier Blogger Academy habe ich wieder ein neues Produkt bekommen und zwar ein Wunder-Öl. Seit einiger Zeit teste ich schon eine Pflege gegen dunkle Flecken, aber für den Testbericht muss ich das Produkt noch etwas intensiver und vor allem länger ausprobieren.

Haaröle erobern den Markt für Haarpflege, das dürfte Euch sicher schon aufgefallen sein. Fast von jeder Marke gibt es mittlerweile Öle für verschiedene Anwendungsbereiche. Das Wunder-Öl von Garnier Fructis hat sich auf „Hitzeschutz&Pflege“ spezialisiert, es soll das Haar schützen und es schneller trocknen. 

Die „Wunderwaffe“ Arganöl

Das Fructis Wunder-Öl Hitzeschutz & Pflege von Garnier ist angereichert mit Arganöl. Das wertvolle Öl stammt aus Marokko, wo es aus den Arganbaumfrüchten gewonnen wird. Schon vor hunderten von Jahren erkannten die Marokkaner die vielseitige Wirkung von Arganöl. Sie verwendeten das Öl für die Haut und die Haarpflege. Besonders klimatische Veränderungen oder ständiges Föhnen lassen das Haar austrocknen, doch dank der Formel mit Arganöl wird es wieder geschmeidig

und bekommt den Glanz zurück. Auch widerspenstiges Haar kann mit Arganöl gebändigt werden und lässt sich leichter kämmen und frisieren.

1-IMG_4140

Besondere Merkmale vom Garnier Wunder-Öl

  • Hitzeschutz bis 230°C
  • Anwendung auf trockenem oder nassem Haar
  • Leichteres Styling
  • Schnelles Trocknen
  • Anti-Frizz-Wirkung
  • Seidig, glänzendes und gesund gepflegtes Haar

Auch wenn dieses Produkt sicher nichts für Allergiker ist, bewertet Codecheck die Inhaltsstoffe als empfehlenswert und eingeschränkt empfehlenswert. Es sind keine „roten“ Stoffe enthalten.

Die Anwendung kann im nassen oder im trockenen Haar erfolgen. Im nassen Haar dient das Öl als Hitzeschutz und im trockenen Zustand spendet es Glanz und Geschmeidigkeit.

Garnier Fructis Wunder-Öl Hitzeschutz & Pflege

praktischer Pumpspender

leicht dünnflüssig und sehr ölig

leicht dünnflüssig und sehr ölig

Ich habe beide Varianten mehrfach ausprobiert und kann ein gutes Fazit ziehen. Sowohl im nassen als auch im trockenen Haar genügen nur einige Tropfen Öl für das gesamte Haar. Ich verwende es immer sehr sparsam, da ich sonst Angst habe, dass die Haare zu schnell fettig werden oder strähnig aussehen. Argan-Öl gehört zwar zu den schwerelosen Ölen, aber ich bin da doch eher skeptisch was zu viel des Gutes anbelangt. Ich verteile das Öl auch ausschließlich in die Haarlängen und -spitzen, den Ansatz lasse ich immer aus.

Das Öl lässt sich schnell und gleichmäßig verteilen und hat einen angenehmen Duft, der auch lange im Haar hält. Man merkt schon auf den Händen, dass das Öl einen leichten Film bildet, der sich dann um das Haar legt und er vor der Hitze schützt. Eine Eigenschaft ist mir sofort positiv aufgefallen, denn das Haar trocknet wirklich schneller. Wie funktioniert das eigentlich?? Ich kann mir das gar nicht erklären, aber es ist tatsächlich so!

Ich föne meine Haare nach jeder Haarwäsche und auch das Glätteisen benutze ich regelmäßig. Ein Hitzeschutz ist daher sehr wichtig, damit das Haar nicht zu schnell austrocknet. Man merkt den Unterschied, da die Haare nach dem Styling viel geschmeidiger sind und einen schönen Glanz haben. Sie sind jedoch auch deutlich weicher, so dass man zusätzlich ein Volumenspender verwenden sollte, wenn man kein Plattkopf sein möchte :-)

vor dem Glätten

vor dem Glätten

1-IMG_4123

nach dem Glätten

Bei der Anwendung nach dem Sytling bekommen die Haare dann nochmal einen ordentlichen Glanz-Schub. Ich habe Euch das mal auf Bildern festgehalten und hoffe, man kann es einigermaßen gut erkennen.

1-IMG_4116

Vorher

1-IMG_4122

nachher

Das Garnier Fructis Wunder-Öl Hitzeschutz & Pflege ist in Drogerie und gut sortierten Supermärkten für ca.8,00 Euro erhältlich und enthält 150ml. Zusätzlich gibt es noch das normale „Wunder-Öl“ ohne Hitzeschutz.

1-IMG_4139

7 Kommentare

  1. Ich kann mich da auch nur anschliessen: Ausprobieren – man denkt bei Öl immer gleich an fettig aber wenn die Haare asugetrocknet sind ist das eine wahre Wohltat und ganz und gar nicht fettig sondern sogar sehr leicht und luftig.

    Natürlich gilt hier immer: Weniger ist mehr! Dann kann eigentlich nichts schiefgehen und für den Anfang ins feuchte Haar, hauptsächlich in die Spitzen einmassieren, weniger am Ansatz und der Kopfhaut.

  2. Das klingt gut :) Allerdings benutze ich meist kein Glätteisen, so dass ich nicht unbedingt einen Hitzeschutz brauche, also werd ich mir mal das andere anschauen :)

  3. Ich habe das normale Wunderöl immer noch hier ungeöffnet liegen, habe mich noch nie so recht getraut, aus Angst die Haare sehen nachher aus wie nach dem Besuch in einer Fritteuse. ;D

    Nach deinem Bericht kann ich mich ja doch mal ran trauen, danke :)

  4. Da ich meine Haare nicht mehr föhne und auch nicht mehr glätte (trotz Hitzeschutz sind sie davon so kaputt gegangen, dass ich immernoch mit den Schäden zu kämpfen habe) brauche ich keinen Hitzeschutz.
    Aber von Haarölen bin ich begeistert und nutze diese fleißig für meine Spitzen – auch geben sie einen nette Glanz, aber bloß nicht zu viel davon benutzen :D

    • Was für ein Glätteisen hast Du denn benutzt?
      Die neueren Modelle schädigen die Haare eigentlich nicht mehr so stark.
      Ich habe eines von GHD und glätte damit 3-4 mal die Woche

  5. Ich benutze das seit einigen Monaten und bin total begeistert,habe ganz Raspelkurze Haare aber es sieht toll glänzend aus,wenn das Oel drauf verteilt wurde.Es lässt sich klasse durchkämmen und riecht auch gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.